Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

29.10.2008 09:03

Senden

Amazon.com verkaufen

Wien (aktiencheck.de AG) - Christian Hinterwallner, Analyst der Raiffeisen Centrobank, stuft die Aktie von Amazon.com (ISIN US0231351067/ WKN 906866) unverändert mit "verkaufen" ein.

Der weltweit größte Online-Einzelhändler Amazon.com habe im dritten Geschäftsquartal trotz des sich abschwächenden konjunkturellen Umfelds den Nettogewinn im Jahresvergleich von USD 80 Mio. auf USD 118 Mio. oder 27 US-Cent je Aktie (Analystenkonsens 25 US-Cent) steigern können.

Amazon.com versuche mit verstärkten Investitionen für diverse technologische Verbesserungen dem zunehmenden Wettbewerbsdruck entgegenzutreten. Die große und diversifizierte Produktpalette streue das Risiko. Amazon.com weise einen sehr hohen Verbreitungs- und Bekanntheitsgrad und dementsprechend eine starke Marktstellung auf.

Der Umsatz habe im Jahresvergleich um 31 % auf USD 4,26 Mrd. erhöht werden können. Dies sei etwas weniger gewesen als von Analystenseite erwartet worden sei und gleichzeitig der niedrigste Umsatzanstieg in zwei Jahren. Die Ziele für das laufende vierte Geschäftsquartal seien mäßig ausgefallen. Das Umsatzziel - avisiert in der Spanne von USD 6 Mrd. bis USD 7 Mrd. - liege unter den Markterwartungen. Die Prognose für das operative Ergebnis (in der Spanne von USD 145 Mio. bis USD 305 Mio.) biete wenig Orientierung.

Amazon.com habe zwar für das dritte Quartal 2008 beim Gewinn als auch beim Umsatz deutliche Anstiege veröffentlichen können, dennoch zeichne sich bereits eine signifikante Abschwächung der Geschäftsdynamik ab. Für Missstimmung habe der Ausblick für die Entwicklung im wichtigen Weihnachtsquartal gesorgt. Hier sei aufgrund der fortgeschrittenen globalen Konjunktureintrübung kaum mit positivem Nachrichtenfluss zu rechnen. Gleichzeitig sei das Unternehmen nach wie vor mehr als ambitioniert bewertet.

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank bleiben bei ihrer "verkaufen"-Einschätzung für die Aktie von Amazon.com. (Analyse vom 23.10.2008) (28.10.2008/ac/a/a)
Analyse-Datum: 23.10.2008

Zusammenfassung: Amazon.com verkaufen
Unternehmen:
Amazon.com
Analyst:
Raiffeisen Centrobank AG
Kursziel:
-
Rating jetzt:
verkaufen
Kurs*:
56,90 USD
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
322,01 USD
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
33,8
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

PASSENDE ZERTIFIKATE VON VONTOBEL

(Anzeige)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Amazon.com

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
12.06.13Amazon kaufenMorgan Stanley
13.02.13Amazon kaufenMorgan Stanley
07.01.13Amazon kaufenMorgan Stanley
28.12.12Amazon kaufenPiper Jaffray & Co.
18.12.12Amazon outperformRBC Capital Markets
12.06.13Amazon kaufenMorgan Stanley
13.02.13Amazon kaufenMorgan Stanley
07.01.13Amazon kaufenMorgan Stanley
28.12.12Amazon kaufenPiper Jaffray & Co.
18.12.12Amazon outperformRBC Capital Markets
05.11.12Amazon haltenDer Aktionärsbrief
01.11.12Amazon haltenDer Aktionär
29.10.12Amazon haltenEuro am Sonntag
26.10.12Amazon equal-weightMorgan Stanley
18.09.12Amazon equal-weightMorgan Stanley
04.02.09Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.08Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.
29.10.08Amazon.com verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
13.10.08Amazon.com neues KurszielAmerican Technology Research Inc.
13.08.08Amazon.com sellAmerican Technology Research Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon.com nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Leaderboard Stocks TV
Traurige Trader-Erkenntnis: Hotel-Pool statt Research profitabler!
Amazon wird verprügelt, der DAX ist auf Tauchstation und unser Trader merkt, dass er diesen Juli lieber hätte am Hotel-Pool verbringen sollen, anstatt 10 Stunden am Tag Research und Trading zu betreiben. » mehr
21:13 Uhr
Amazon Rating And Price Target Cut; Pandora Reports Slow Growth (EN, Benzinga earnings)
20:56 Uhr
Dow gives up 17,000 level as Amazon and Visa dampen sentiment (Proactiveinvestors)
20:50 Uhr
Das Amazon Fire Phone löst Kopfschütteln aus (The Wall Street Journal Deutschland)
20:47 Uhr
Amazon-Aktie nach Quartalsbericht im Sinkflug (The Wall Street Journal Deutschland)
20:46 Uhr
Wall Street falls on Amazon, Visa results (EN, Reuters)
19:47 Uhr
Amazon.com Likely Dead Money as Costs Balloon (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
19:28 Uhr
Amazon Conference Call Highlights (EN, Benzinga earnings)
19:03 Uhr
Amazon Slips On Wider-Than-Expected Loss; Acacia Research Shares Gain (EN, Benzinga earnings)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Amazon.com241,50
-9,78%
Amazoncom Jahreschart

ANZEIGE

Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen