Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

24.08.2012 15:22

Senden

Bilfinger Berger kaufen

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von Bilfinger Berger (ISIN DE0005909006/ WKN 590900) weiterhin mit "kaufen" ein.

Bilfinger Berger habe mit guten Halbjahresergebnissen überzeugen können. Diese seien von Einmaleffekten geprägt gewesen, sodass in Summe zum Halbjahr 65 Mio. Euro zusätzlich in das EBITA eingeflossen seien.

Bis Jahresende würden sich diese Effekte auf rund 42 Mio. Euro reduzieren. Zum einen würden rund 12 Mio. Euro operationale Gewinne im Concessions-Bereich nach dem Portfolioverkauf entfallen und zum anderen würden die Kosten für das BEST-Programm unter anderem wegen des neuen Markennamens (Bilfinger) um rund 14 Mio. Euro steigen. Gegenläufig sollten aus der weiteren Platzierung von zwei PPP's noch rund 3 Mio. Euro Gewinne realisiert werden.

Die Highlights im H1-Bericht seien folgend gewesen: Die Prognose für 2012 sei konkretisiert worden (Leistung mindestens 8,4 Mrd. Euro, EBITA zwischen 450 und 470 Mio. Euro und Nettogewinn zwischen 265 und 275 Mio. Euro). Der Rückgang im Auftragsbuch von minus 8% sei wesentlich durch die Endkonsolidierung des nigerianischen Geschäfts (rund 520 Mio. Euro Effekt) und die planmäßige Reduzierung der Bauaktivitäten beeinflusst.

Mit Ausnahme des klassischen Baugeschäfts hätten alle anderen Segmente ihr EBITA-Ergebnis zweistellig steigern können, wobei alle Bereiche ihre Marge hätten verbessern können. Im Industrial Services Segment habe der Konzern zunehmenden Margendruck aufgrund von verstärktem Preiswettbewerb vor allem von südeuropäischen Anbietern verspürt. Dem begegne der Konzern mit internen Optimierungsmaßnahmen.

Vor dem Hintergrund der Einmaleffekte, dürften die bisherigen 2013 Schätzungen der Analysten zu ambitioniert gewesen sein. Organisch würden sie daher jetzt mit einem EBITA-Anstieg von 3,7% yoy für das kommende Jahr rechnen. Bilfinger Berger verfüge noch über Akquisitionsmittel von rund 600 Mio. Euro. Bei einem unterstellten EV/EBIT Multiple von 7x für Zukäufe könnten hieraus weitere 85 Mio. Euro EBIT p.a. generiert werden. In dem Modell der Analysten sei dies jedoch noch nicht berücksichtigt (obwohl wahrscheinlich).

Vor dem Hintergrund des erwarteten positiven Newsflows bleiben die Analysten vom Bankhaus Lampe daher bei ihrer Kaufempfehlung für die Bilfinger Berger-Aktie. Das Kursziel bleibe mit 77,00 Euro unverändert. (Analyse vom 24.08.2012) (24.08.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Bilfinger Berger kaufen
Unternehmen:
Bilfinger SE
Analyst:
Bankhaus Lampe KG
Kursziel:
77,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
67,49 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
60,94 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Marc Gabriel
KGV*:
11,4
Ø Kursziel:
81,27 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Bilfinger SE

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
31.07.14Bilfinger SE Holdequinet AG
24.07.14Bilfinger SE kaufenBankhaus Lampe KG
23.07.14Bilfinger SE kaufenBankhaus Lampe KG
09.07.14Bilfinger SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.14Bilfinger SE Holdequinet AG
24.07.14Bilfinger SE kaufenBankhaus Lampe KG
23.07.14Bilfinger SE kaufenBankhaus Lampe KG
01.07.14Bilfinger SE kaufenDZ-Bank AG
01.07.14Bilfinger SE kaufenDZ-Bank AG
20.06.14Bilfinger SE buyGoldman Sachs Group Inc.
31.07.14Bilfinger SE Holdequinet AG
09.07.14Bilfinger SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.14Bilfinger SE Holdequinet AG
07.07.14Bilfinger SE NeutralUBS AG
03.07.14Bilfinger SE HoldKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Bilfinger SE60,94
-0,02%
Bilfinger Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele Bilfinger Aktie

SellHoldBuy
65
70
75
80
85
90
95
100
105
equinet AG
70 €
Bankhaus Lampe KG
82 €
UBS AG
70 €
Kelper Cheuvreux
73 €
BNP PARIBAS
76 €
HSBC
76 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
77 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
78 €
Warburg Research
87 €
S&P Capital IQ
91 €
Goldman Sachs Group Inc.
79 €
Independent Research GmbH
80 €
Exane-BNP Paribas SA
92 €
Commerzbank AG
102 €
Deutsche Bank AG
86 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen