Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

08.01.2013 13:00

Senden

Daimler kaufen

Essen (www.aktiencheck.de) - Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, stuft die Daimler-Aktie (ISIN DE0007100000/ WKN 710000) weiterhin mit "kaufen" ein.

Nach dem Rückzug des Staatsfonds Aabar Investments aus Abu Dhabi würden es die Analysten für nicht unwahrscheinlich halten, dass sich das Daimler-Management selbst auf die Suche nach einem neuen Ankerinvestor neben der bereits seit 1974 beteiligten Kuwait Investment Authority begeben habe. Ob dabei tatsächlich eine Einigung mit China Investment Cooperation (CIC) erfolge, sei ihres Erachtens jedoch ungewiss.

Das Absatzvolumen auf dem wichtigen chinesischen Markt habe Mercedes-Benz im Jahr 2012 lediglich um 1,5% auf knapp 196.211 Einheiten steigern können, womit die Schwaben weit hinter den direkten Konkurrenten aus München und Ingolstadt zurückgeblieben seien. Auch mit Blick auf den im Sommer bevorstehenden Modellwechsel der in China besonders bedeutsamen S-Klasse sowie der jüngsten Umstrukturierung der dortigen Vertriebsaktivitäten könnte ein engerer Kontakt zur Staatsführung nach Erachten der Analysten durchaus vorteilhaft sein, um die Verkaufszahlen im Reich der Mitte zu beleben.

Die Analysten hätten die Daimler-Aktie im November mit Verweis auf die relativ zu den Konkurrenten wieder als verbessert angesehenen Perspektiven auf "kaufen" heraufgestuft. Seitdem habe der Titel 17,7% an Wert hinzugewonnen, 10,1 Prozentpunkte mehr als der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900). Neben den Neuauflagen von E- und S-Klasse sollten erste Erfolge des massiven Sparprogramms bei der Kernmarke Mercedes-Benz die Entwicklung der operativen Marge im Jahr 2013 stützen.

Die Analysten der National-Bank AG erhöhen ihr Kursziel von 45,00 Euro auf 48,00 Euro und bestätigen die "kaufen"-Einstufung für die Daimler-Aktie. (Analyse vom 08.01.2013) (08.01.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen halten an dem analysierten Unternehmen eine Beteiligung in Höhe von mindestens 1 Prozent des Grundkapitals. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Daimler kaufen
Unternehmen:
Daimler AG
Analyst:
National-Bank AG
Kursziel:
48,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
42,50 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
60,46 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Manfred Jaisfeld
KGV*:
8,9
Ø Kursziel:
74,23 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Daimler AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
01.08.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.14Daimler market-performBernstein Research
25.07.14Daimler HaltenDZ-Bank AG
24.07.14Daimler NeutralCitigroup Corp.
24.07.14Daimler buyKelper Cheuvreux
01.08.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.07.14Daimler buyKelper Cheuvreux
24.07.14Daimler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
24.07.14Daimler OutperformBNP PARIBAS
28.07.14Daimler market-performBernstein Research
25.07.14Daimler HaltenDZ-Bank AG
24.07.14Daimler NeutralCitigroup Corp.
23.07.14Daimler HaltenDZ-Bank AG
23.07.14Daimler market-performBernstein Research
23.07.14Daimler Reduceequinet AG
21.07.14Daimler Reduceequinet AG
17.07.14Daimler Reduceequinet AG
03.07.14Daimler UnderweightBarclays Capital
18.06.14Daimler UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Daimler AG60,46
-2,42%
Daimler Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele Daimler Aktie

SellHoldBuy
50
55
60
65
70
75
80
85
90
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
78 €
Bernstein Research
65 €
Kelper Cheuvreux
80 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
80 €
Bankhaus Lampe KG
85 €
BNP PARIBAS
80 €
JP Morgan Chase & Co.
80 €
Goldman Sachs Group Inc.
86 €
Société Générale Group S.A. (SG)
80 €
S&P Capital IQ
77 €
Warburg Research
80 €
equinet AG
62 €
Morgan Stanley
65 €
Macquarie Research
74 €
Credit Suisse Group
70 €
Deutsche Bank AG
75 €
HSBC
80 €
UBS AG
75 €
Barclays Capital
62 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
61 €
Citigroup Corp.
72 €
Commerzbank AG
80 €
Independent Research GmbH
83 €
Exane-BNP Paribas SA
75 €
Bernstein
55 €
National-Bank AG
70 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen