Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

02.11.2012 14:40

Senden

Deutsche Lufthansa outperform

Amsterdam (www.aktiencheck.de) - Beat Keiser, Analyst von Cheuvreux, stuft die Aktie der Deutschen Lufthansa (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) unverändert mit "outperform" ein und bestätigt das Kursziel von 14,00 EUR.

Der Neunmonatsbericht sei deutlich besser ausgefallen als erwartet, woran die starke Kostenkontrolle durch das SCORE-Programm maßgeblich beteiligt gewesen sei. Der Umsatz sei etwas stärker gestiegen als vom Markt angenommen. Der operative Gewinn habe die Marktschätzung von 479 Mio. EUR mit 640 Mio. EUR klar übertroffen. Höhere Treibstoffkosten seien von niedrigeren Personalkosten ausgeglichen worden.

Die Nettoverschuldung sei um 12% auf 2,0 Mrd. EUR gesunken. Der Cash flow des dritten Quartals sei mit einem Anstieg von fast 50% auf 766 Mio. EUR stark ausgefallen.

In der Telefonkonferenz habe das Management das sehr schwierige Umfeld noch einmal deutlich gemacht. Mittels eines proaktiven Kapazitätenmanagements und des Aufstöberns weiterer Kostensenkungspotenziale wolle das Unternehmen aber entgegen steuern. Das Management sei unabhängig vom operativen Umfeld stärker als jemals zuvor darauf bedacht, die Gewinne zu steigern. Die Deutsche Lufthansa sei unter den großen Airlines in Europa die erste Wahl, sowohl im Hinblick auf die Erträge als auch die Bilanz. Gleichzeitig seien die Bewertungsmultiplen am niedrigsten.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten von Cheuvreux bei ihrem Votum "outperform" für die Deutsche Lufthansa-Aktie. (Analyse vom 01.11.2012) (02.11.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Deutsche Lufthansa outperform
Unternehmen:
Deutsche Lufthansa AG
Analyst:
Cheuvreux SA
Kursziel:
14,00 EUR
Rating jetzt:
outperform
Kurs*:
12,24 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
13,54 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Beat Keiser
KGV*:
-
Ø Kursziel:
17,18 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10:31 UhrDeutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
28.07.14Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.07.14Deutsche Lufthansa Holdequinet AG
25.07.14Deutsche Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.07.14Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
28.07.14Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.07.14Deutsche Lufthansa Holdequinet AG
25.07.14Deutsche Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.07.14Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
23.07.14Deutsche Lufthansa NeutralNomura
18.07.14Deutsche Lufthansa ReduceKelper Cheuvreux
17.09.13Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
10.06.13Deutsche Lufthansa verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.05.13Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
29.04.13Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Höherer Gewinnrückgang
Lufthansa-Aktie verliert: Streik und Preiskampf vermasseln Bilanz
Der Pilotenstreik und ein Preiskampf im Passagiergeschäft haben der Lufthansa im zweiten Quartal einen überraschend starken Gewinnrückgang eingebrockt. » mehr
10:35 Uhr
Streik und Preiskampf vermasseln Lufthansa das Quartal (Airliners)
10:25 Uhr
Aktien rutschen ab: Lufthansa schreibt rote Zahlen (N-TV)
10:00 Uhr
Lufthansa-Aktie fällt mehr als sechs Prozent - Preiskampf und Streikkosten belasten Airline (Börse Online)
09:55 Uhr
Streik und Preiskampf verderben Lufthansa die Zahlen (Tagesschau)
09:40 Uhr
UPDATE: Lufthansa enttäuscht trotz niedriger Erwartungen (Dow Jones)
09:18 Uhr
Lufthansa schreibt erneut Verluste (The Wall Street Journal Deutschland)
08:48 Uhr
Lufthansa-Aktie vorbörslich an Dax-Ende - Preiskampf und Streikkosten belasten Airline (Börse Online)
08:46 Uhr
KORREKTUR: Lufthansa legt schlechtes Halbjahr hin (Dow Jones)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Deutsche Lufthansa Aktie

SellHoldBuy
12
14
16
18
20
22
24
equinet AG
15 €
Nomura
15,50 €
JP Morgan Chase & Co.
15 €
Kelper Cheuvreux
13,50 €
HSBC
22 €
Jefferies & Company Inc.
16 €
UBS AG
15,25 €
Morgan Stanley
17,80 €
Credit Suisse Group
17 €
Barclays Capital
16 €
S&P Capital IQ
19 €
Deutsche Bank AG
15 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19 €
Bankhaus Lampe KG
21 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
20 €
Independent Research GmbH
16 €
Goldman Sachs Group Inc.
15,20 €
Commerzbank AG
16 €
Citigroup Corp.
18 €
Credit Suisse Group
21,35 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen