Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

15.08.2012 13:08

Senden

Deutsche Telekom halten

Essen (www.aktiencheck.de) - Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, bewertet die Aktie der Deutschen Telekom (ISIN DE0005557508/ WKN 555750) weiterhin mit dem Votum "halten".

Die Deutsche Telekom habe in der vergangenen Woche - wie bereits von den Analysten kommentiert - ihren Q2-Bericht veröffentlicht: Umsatz: 14,379 Mrd. EUR (-0,7%); EBITDA bereinigt: 4,697 Mrd. EUR (+0,2%); EBIT: 1,609 Mrd. EUR (+1,6%); Überschuss: 614 Mio. EUR (+76,4%); Überschuss bereinigt: 819 Mio. EUR (-13,9%); Ergebnis je Aktie: 0,14 EUR (Vorjahr: 0,08 EUR). Die Deutsche Telekom habe mit ihrem Quartalsbericht die Erwartungen insgesamt erfüllt. Ein schwaches Europageschäft (vor allem außerhalb Deutschlands) habe der Konzern durch einen unerwartet starken Ergebnisanstieg in den USA kompensieren können.

Zum Ausblick auf das Gesamtjahr sowie für 2013 habe es keine nennenswerten Anpassungen gegeben, was angesichts der erwartungsgemäßen Entwicklung des ersten Halbjahres aber auch nicht überrasche. Hier würden unverändert die Vorgaben aus dem 2011er Geschäftsbericht gelten, wonach u. a. 2012 ein bereinigtes EBITDA von rund 18 Mrd. EUR (H1: 9,174 Mrd. EUR) sowie ein Free Cashflow von rund 6 Mrd. EUR (H1: 2,79 Mrd. EUR) angestrebt würden. Im Rahmen der Bekanntgabe des Quartalsberichts habe die Deutsche Telekom zudem die Planung einer Dividendenzahlung für das laufende Geschäftsjahr in Höhe von unverändert 0,70 EUR je Aktie bestätigt.

Positiv zu bewerten sei, dass der Konzern seinen Schuldenabbau vorantreibe. So hätten die Netto-Finanzverbindlichkeiten binnen Jahresfrist um 5,3% (2,3 Mrd. EUR) auf jetzt rund 41 Mrd. EUR gesenkt werden können.

Zum Ausblick auf das Gesamtjahr habe es keine neuen Aussagen gegeben, sodass unverändert die Vorgaben aus dem Geschäftsbericht 2011 Gültigkeit besitzen würden. Danach wolle der Konzern 2012 bei leicht rückläufig erwarteten Umsätzen (2011: 58,7 Mrd. EUR) ein bereinigtes EBITDA von rund 18 Mrd. EUR (2011: 18,7 Mrd. EUR) sowie einen Free Cashflow von rund 6 Mrd. EUR (2011: 6,4 Mrd. EUR) erzielen. Mit Blick auf die Zahlen des ersten Halbjahres (Umsatz: -0,9%, EBITDA: 9,2 Mrd. EUR, Free Cashflow: 2,8 Mrd. EUR) würden die Analysten die Zielsetzung für realistisch halten.

Im Geschäftsjahr 2013 wolle die Deutsche Telekom den eigenen Prognosen zufolge eine Ergebnisentwicklung auf Vorjahresniveau erreichen, wobei alle Vorgaben unter der Prämisse sich nicht signifikant verschlechternder makroökonomischer und regulatorischer Bedingungen stünden. Zudem könnten Wechselkursschwankungen die Ergebnisentwicklung beeinflussen, wobei die Analysten diesbezüglich aktuell jedoch eher Rückenwind für die Deutsche Telekom sehen würden.

Der jüngste Bericht des Konzerns zum zweiten Quartal bzw. ersten Halbjahr 2012 reihe sich nahtlos in die Liste der Vorquartale ein. Die Deutsche Telekom kämpfe unverändert mit einem schrumpfenden Festnetzgeschäft und den konjunkturellen Problemen im Südosten Europas. Zudem stelle die weiterhin ungeklärte Zukunft des US-Geschäfts T-Mobile USA einen Belastungsfaktor dar. Die momentane Dividendenrendite von 7,5% erscheine auch mit Blick auf das Niveau der Kapitalmarktzinsen sehr attraktiv, allerdings sollte angesichts einer schrumpfenden Ertragsbasis für die kommenden Jahre eine Absenkung der Ausschüttung einkalkuliert werden.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen angesichts des Fehlens neuer Impulse ihr Kursziel für die Aktie der Deutschen Telekom in Höhe von 10,00 EUR und belassen die Einstufung auf "halten". (Analyse vom 15.08.2012) (15.08.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Deutsche Telekom halten
Unternehmen:
Deutsche Telekom AG
Analyst:
National-Bank AG
Kursziel:
10,00 EUR
Rating jetzt:
halten
Kurs*:
9,26 EUR
Abst. Kursziel*:
+7,99%
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
11,64 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-14,09%
Analyst Name:
Manfred Jaisfeld
KGV*:
14,6
Ø Kursziel:
12,34 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

PASSENDE ZERTIFIKATE VON VONTOBEL

(Anzeige)
NameWKNTyp  
Mini-Future auf Deutsche TelekomVT8YF5LongHebel:3,17
Mini-Future auf Deutsche TelekomVZ23ECShortHebel:2,62
Bonus Cap-Zertifikat auf Deutsche TelekomVZ21S8Bonus-Rendite:16,58
Aktienanleihe auf Deutsche TelekomVZ3TBAMax. Rendite:7,70
Protect Aktienanleihe auf Deutsche TelekomVZ3RE2Max. Rendite:7,75

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Deutsche Telekom AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
27.03.14Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
21.03.14Deutsche Telekom NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.14Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
11.03.14Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.04.14Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
11.03.14Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.03.14Deutsche Telekom kaufenDeutsche Bank AG
06.03.14Deutsche Telekom buyWarburg Research
06.03.14Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
27.03.14Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
21.03.14Deutsche Telekom NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.14Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
10.03.14Deutsche Telekom HoldJefferies & Company Inc.
10.03.14Deutsche Telekom NeutralCitigroup Corp.
10.03.14Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
06.03.14Deutsche Telekom VerkaufenDZ-Bank AG
28.02.14Deutsche Telekom verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
21.02.14Deutsche Telekom verkaufenMorgan Stanley
10.02.14Deutsche Telekom verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Deutsche Telekom Aktie

SellHoldBuy
10
11
12
13
14
15
16
Credit Suisse Group
12 €
BNP PARIBAS
11,90 €
JP Morgan Chase & Co.
11,50 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13,50 €
Jefferies & Company Inc.
12 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11 €
S&P Capital IQ
12,50 €
Deutsche Bank AG
11,60 €
NATIONAL-BANK
12 €
Warburg Research
13,50 €
equinet AG
13 €
Bernstein Research
14 €
Nomura
11,70 €
Commerzbank AG
12 €
Goldman Sachs Group Inc.
10,70 €
Citigroup Corp.
12 €
Independent Research GmbH
12,50 €
Bankhaus Lampe KG
11,50 €
HSBC
15,50 €
Credit Suisse Group
12 €
National-Bank AG
12 €
Société Générale Group S.A. (SG)
13 €
Exane-BNP Paribas SA
12 €
UBS AG
12,70 €
Bernstein
12,50 €

Deutsche Telekom Kursziele
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen