Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

29.07.2013 17:29

Senden

Drägerwerk verkaufen

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Drägerwerk vor Zahlen von 75 auf 73 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Profitabilität des Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers habe unter dem schwächeren Produktmix und hohen Kosten gelitten, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Montag. Verglichen mit dem Vorjahr rechne er für das zweite Quartal mit einem Rückgang des Auftragseingangs um 0,8 Prozent./sf/men

Zusammenfassung: Drägerwerk verkaufen
Unternehmen:
Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.
Analyst:
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Kursziel:
73,00 EUR
Rating jetzt:
verkaufen
Kurs*:
101,35 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
Sell
Kurs aktuell:
67,73 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
-
Ø Kursziel:
69,45 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
31.07.14Drägerwerk Holdequinet AG
31.07.14Drägerwerk HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.07.14Drägerwerk ReduceCommerzbank AG
25.07.14Drägerwerk HoldWarburg Research
17.07.14Drägerwerk HoldWarburg Research
16.07.14Drägerwerk overweightHSBC
16.07.14Drägerwerk buyKelper Cheuvreux
15.07.14Drägerwerk buyKelper Cheuvreux
23.05.14Drägerwerk kaufenDZ-Bank AG
08.05.14Drägerwerk buyKelper Cheuvreux
31.07.14Drägerwerk Holdequinet AG
31.07.14Drägerwerk HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.07.14Drägerwerk HoldWarburg Research
17.07.14Drägerwerk HoldWarburg Research
16.07.14Drägerwerk HoldDeutsche Bank AG
31.07.14Drägerwerk ReduceCommerzbank AG
15.07.14Drägerwerk VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.07.14Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.07.14Drägerwerk ReduceCommerzbank AG
07.05.14Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Drägerwerk Aktie

SellHoldBuy
40
50
60
70
80
90
equinet AG
76 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
85 €
Warburg Research
65 €
Deutsche Bank AG
67 €
HSBC
78 €
Kelper Cheuvreux
78 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
58 €
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
46 €
Commerzbank AG
55 €
Close Brothers Seydler Research AG
80 €
Independent Research GmbH
76 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen