Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

13.11.2012 16:59

Senden

EON halten

Hannover (www.aktiencheck.de) - Der Analyst der Nord LB, Heino Hammann, stuft die E.ON-Aktie (ISIN DE000ENAG999/ WKN ENAG99) von "kaufen" auf "halten" zurück.

Der Versorger habe relativ gute Neunmonatszahlen vorgelegt. Dies liege vor allem in einer starken Verbesserung des Gashandels begründet. Demnach sei es zu einem Umsatzanstieg um 21% auf 93,629 Mrd. Euro gekommen, das bereinigte Konzern-EBITDA habe um 35% auf 8,817 Mrd. Euro zugelegt und der nachhaltige Konzernüberschuss habe sich auf 4,035 Mrd. Euro erhöht.

Neben den Sparmaßnahmen mache E.ON auch beim Desinvestitionsprogramm Fortschritte. Nachdem im Mai der Verkauf der Gastransportgesellschaft Open Grid Europe abgeschlossen worden sei, sei nun die Veräußerung eines 50%-Anteils an drei US-Windparks für rund 500 Mio. Euro gelungen. Im Zuge der Neuorientierung des regionalen Geschäfts in Deutschland werde auch der Verkauf von Anteilen an drei Regionalversorgern in Angriff genommen.

Für das laufende Geschäftsjahr stelle die E.ON-Konzernführung weiterhin einen nachhaltigen Konzernüberschuss zwischen 4,1 und 4,5 Mrd. Euro, ein bereinigtes EBITDA von 10,4 bis 11,0 Mrd. Euro sowie eine Dividende von 1,10 Euro je Aktie in Aussicht. Dagegen seien die Erwartungen für den Zeitraum 2013 bis 2015 merklich gesenkt worden. Bisher sei das Management für 2013 von einem EBITDA in einer Spanne von 11,6 bis 12,3 Mrd. Euro und einem nachhaltigen Konzernüberschuss von 3,2 bis 3,7 Mrd. Euro ausgegangen. Aufgrund der erheblichen wirtschaftlichen Unsicherheiten (Krise in Südeuropa) und struktureller Änderungen des Sektorumfeldes halte E.ON diese Zielvorgaben nun nicht mehr für erreichbar. Eine neue Guidance wolle der Konzern Anfang 2013 präsentieren.

E.ON komme bei der Abarbeitung der verschiedenen Problembündel bzw. seiner Neupositionierung im Markt in zeitliche Bedrängnis. Obwohl der Vorstand die richtigen Weichen gestellt habe, müsse noch abgewartet werden, wie schnell Erfolge sichtbar würden. Größtes Hindernis dürfte dabei die schwache Wirtschaftslage sein.

Vor diesem Hintergrund senken die Analysten der Nord LB ihr Anlageurteil für die E.ON-Aktie auf "halten" und passen ihr Kursziel von 20,00 auf 15,00 Euro an. (Analyse vom 13.11.2012) (13.11.2012/ac/a/d)

Zusammenfassung: EON halten
Unternehmen:
E.ON SE
Analyst:
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Kursziel:
15,00 EUR
Rating jetzt:
halten
Kurs*:
14,76 EUR
Abst. Kursziel*:
+1,63%
Rating vorher:
Halten
Kurs aktuell:
14,59 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
+2,81%
Analyst Name:
Heino Hammann
KGV*:
7,4
Ø Kursziel:
13,68 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu E.ON SE

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
18.07.14EON SE Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.14EON SE OutperformBernstein Research
10.07.14EON SE ReduceKelper Cheuvreux
04.07.14EON SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.14EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.07.14EON SE Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.14EON SE OutperformBernstein Research
25.06.14EON SE buyMerrill Lynch & Co., Inc.
24.06.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
18.06.14EON SE OutperformBernstein Research
03.07.14EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.07.14EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
30.06.14EON SE HaltenDZ-Bank AG
27.06.14EON SE NeutralMacquarie Research
11.06.14EON SE HoldDeutsche Bank AG
10.07.14EON SE ReduceKelper Cheuvreux
04.07.14EON SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.14EON SE SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.06.14EON SE SellUBS AG
24.06.14EON SE SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

E.ON SE14,59
-0,10%
EON Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele EON Aktie

SellHoldBuy
10
11
12
13
14
15
16
17
18
Bernstein Research
16 €
Kelper Cheuvreux
12 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12,40 €
Morgan Stanley
14,80 €
Macquarie Research
16 €
UBS AG
12 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
17,60 €
Citigroup Corp.
11,50 €
Deutsche Bank AG
12 €
HSBC
13 €
Warburg Research
16,50 €
equinet AG
14 €
BNP PARIBAS
16 €
S&P Capital IQ
14 €
Credit Suisse Group
11 €
Société Générale Group S.A. (SG)
12 €
Independent Research GmbH
12,50 €
Commerzbank AG
13 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen