Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

31.10.2012 12:55

Senden

Fresenius Medical Care halten

Essen (www.aktiencheck.de) - Steffen Manske, Analyst der National-Bank AG, stuft die Fresenius Medical Care-Aktie (ISIN DE0005785802/ WKN 578580) unverändert mit dem Rating "halten" ein.

Der Dialysespezialist habe mit seinem heutigen Q3-Bericht sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig nicht überzeugen können. Da das Unternehmen seine Berichte in US-Dollar präsentiere, würden die Analysten einen Teil der Enttäuschung auch auf den deutlichen Gegenwind durch Wechselkursveränderungen zurückführen.

Fresenius Medical Care (FMC) habe im Quartal ein solides währungsbereinigtes Umsatzplus von 11% erreicht, das neben den organischen Fortschritten vor allem von Akquisitionseffekten belebt worden sei. Die Anzahl der Patienten, die in den von FMC betriebenen knapp 31.35 Kliniken (+9%) behandelt worden seien, sei im Vergleich zum Vorjahr um 12% geklettert. Der Umsatz im kleineren Produktsegment habe sich währungsbereinigt um 7% erhöht, in Nordamerika um 2% und außerhalb Nordamerikas um 9%. Das bedeutendere Dienstleistungsgeschäft habe von den jüngsten Akquisitionsschritten profitiert, sodass der Umsatz währungsbereinigt in Nordamerika um 15% und außerhalb Nordamerikas um 6% verbessert worden sei.

Die Auswirkungen der Übernahmen sowie generelle Kostensteigerungen hätten negativ überrascht und zu einer Verschlechterung der operativen Margen in Nordamerika auf 16,6% (Q3 2012: 16,8%) und International auf 16,8% geführt (Q3 2012: 17,3%). Weniger überraschend müsse das Unternehmen wie in den Vorquartalen eine höhere Zinslast tragen. Unterm Strich habe entsprechend ein Ergebnisrückgang je Aktie von 4,1% im Gegensatz zu einem im Marktkonsens erwarteten Plus von 2,2% ausgewiesen werden müssen.

Die Analysten der National-Bank AG bleiben aufgrund der dennoch soliden Wachstumsdynamik bei ihrem "halten"-Votum für die Fresenius Medical Care-Aktie. Das Kursziel werde bei 57 EUR gesehen. (Analyse vom 31.10.2012) (31.10.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Fresenius Medical Care halten
Unternehmen:
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.
Analyst:
National-Bank AG
Kursziel:
57,00 EUR
Rating jetzt:
halten
Kurs*:
54,39 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
51,89 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Steffen Manske
KGV*:
19,1
Ø Kursziel:
52,79 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17:06 UhrFresenius Medical Care buyWarburg Research
14:16 UhrFresenius Medical Care buyequinet AG
12:31 UhrFresenius Medical Care HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12:26 UhrFresenius Medical Care buyCommerzbank AG
11:21 UhrFresenius Medical Care HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
17:06 UhrFresenius Medical Care buyWarburg Research
14:16 UhrFresenius Medical Care buyequinet AG
12:26 UhrFresenius Medical Care buyCommerzbank AG
30.07.14Fresenius Medical Care OutperformCredit Suisse Group
28.07.14Fresenius Medical Care buyequinet AG
12:31 UhrFresenius Medical Care HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11:21 UhrFresenius Medical Care HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
29.07.14Fresenius Medical Care HoldDeutsche Bank AG
25.07.14Fresenius Medical Care HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.14Fresenius Medical Care HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Fresenius Medical Care Aktie

SellHoldBuy
40
45
50
55
60
65
Warburg Research
58 €
equinet AG
58 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
56 €
Société Générale Group S.A. (SG)
50 €
Credit Suisse Group
56 €
Deutsche Bank AG
48,50 €
Bernstein Research
61 €
Jefferies & Company Inc.
43 €
Goldman Sachs Group Inc.
50 €
UBS AG
50 €
Kelper Cheuvreux
58 €
Bankhaus Lampe KG
50 €
Morgan Stanley
54 €
JP Morgan Chase & Co.
43,50 €
Barclays Capital
54 €
Commerzbank AG
61 €
Independent Research GmbH
54 €
Credit Suisse Group
48 €
National-Bank AG
50 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen