Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

16.11.2010 08:17

Senden

HeidelbergCement kaufen

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" raten die Aktie von HeidelbergCement (ISIN DE0006047004/ WKN 604700) zu kaufen.

Der hohe Kursanstieg von HeidelbergCement zeige auf, was geschehe, wenn ein Gewinnsprung auf eine immer noch lächerlich günstige Bewertung stoße. Auch mit dem jüngsten Muskelspiel im Kurs sei das Potenzial weiterhin nicht ausgeschöpft.

Bernd Scheifele, der Cheflenker des Baustoff-Imperiums, mache einen bemerkenswert guten Job. Habe die Nettoverschuldung im Schlussquartal 2007 noch ca. 14,6 Mrd. EUR betragen, so seien daraus bis zum dritten Quartal des laufenden Jahres nur noch 8,6 Mrd. EUR geworden. Auch operativ laufe es gut: Im letzten Quartal habe sich der Umsatz um 13% gesteigert, und der Gewinn mehr als verdoppelt. Man sehe sich auf Kurs, das für das laufende Jahr beabsichtigte Einsparvolumen von 300 Mio. EUR zu schaffen. Es sei also kein Wunder, dass sich der Wert inzwischen vom Tief habe erholen können.

Ein Vertrauensbeweis sei sicherlich auch, dass Ludwig Merckle (der Alleinerbe von Adolf Merckle) seine Beteiligung auf 25,1% erhöht habe. Der Paketwert liege immerhin bei grob 2 Mrd. EUR. Zurzeit plane er keinen Zukauf, aber solche Bekenntnisse könnten windelweich sein bzw. man könne sie leicht umgehen. Es wäre jedenfalls ein guter Schachzug, denn bei der Aktie sei noch mehr drin:

In der Bilanz per 30.09. stehe ein bilanzielles Eigenkapital in Höhe von ca. 12,08 Mrd. EUR. Dies vergleiche sich mit einem Börsenwert von HeidelbergCement von gerade mal etwa 8 Mrd. EUR. Nur um dem Eigenkapital zu entsprechen (was immer noch günstig wäre), müsste der Kurs um etwa 50% steigen. Die Experten würden sogar das Kursziel noch auf 80 EUR anheben, wenn auch mit einem Zeithorizont von 24 Monaten.

Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" vergeben eine klare Kaufempfehlung an die HeidelbergCement-Aktie. (Ausgabe 45 vom 13.11.2010) (15.11.2010/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: HeidelbergCement kaufen
Unternehmen:
HeidelbergCement AG
Analyst:
Frankfurter Börsenbriefe
Kursziel:
80,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
39,90 EUR
Abst. Kursziel*:
+100,50%
Rating vorher:
Kurs aktuell:
57,93 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
+38,10%
Analyst Name:
-
KGV*:
-
Ø Kursziel:
65,33 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu HeidelbergCement AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
28.07.14HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.14HeidelbergCement kaufenIndependent Research GmbH
25.07.14HeidelbergCement buyWarburg Research
24.07.14HeidelbergCement HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
24.07.14HeidelbergCement ReduceKelper Cheuvreux
28.07.14HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.14HeidelbergCement kaufenIndependent Research GmbH
25.07.14HeidelbergCement buyWarburg Research
23.07.14HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.14HeidelbergCement buyDeutsche Bank AG
24.07.14HeidelbergCement HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
17.07.14HeidelbergCement NeutralUBS AG
10.07.14HeidelbergCement NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.07.14HeidelbergCement NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.07.14HeidelbergCement NeutralUBS AG
24.07.14HeidelbergCement ReduceKelper Cheuvreux
24.07.14HeidelbergCement VerkaufenBankhaus Lampe KG
18.07.14HeidelbergCement UnderweightMorgan Stanley
20.05.14HeidelbergCement ReduceKelper Cheuvreux
16.05.14HeidelbergCement ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele HeidelbergCement Aktie

SellHoldBuy
45
50
55
60
65
70
75
80
85
Warburg Research
68 €
Société Générale Group S.A. (SG)
66 €
Kelper Cheuvreux
50 €
Bankhaus Lampe KG
55 €
Morgan Stanley
55 €
UBS AG
63 €
Deutsche Bank AG
80 €
BNP PARIBAS
70 €
Jefferies & Company Inc.
68 €
S&P Capital IQ
64 €
Bernstein Research
75 €
Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
75 €
Credit Suisse Group
51 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
48 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
67 €
Independent Research GmbH
75 €
Goldman Sachs Group Inc.
70 €
Citigroup Corp.
67 €
Bernstein
67 €
Exane-BNP Paribas SA
70 €
Commerzbank AG
68 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen