Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

28.11.2006 15:14

Senden

Heinz underweight

New York (aktiencheck.de AG) - Das Researchteam von Prudential Financial stuft die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens Heinz (ISIN US4230741039/ WKN 851291) mit "underweight" ein.

Heinz werde die Ergebnisse des zweiten Fiskalquartals am 30. November vor Börseneröffnung bekannt geben. Die Vorgabe für das gesamte Jahr habe das Unternehmen bei der Vorstandssitzung am 11. November bestätigt. Die Analysten hätten zuvor 25 Mio. USD aus neubewerteten Assets ausländischer Zweigstellen als einmalige Posten im ersten Fiskalquartal verbucht, wodurch die Prognose der Analysten für das gesamte Jahr unter der Konsensschätzung gelegen habe.

Man habe die eigenen Prognosen nun überarbeitet und die EPS-Schätzung für das laufende Fiskaljahr 2007 von 2,31 USD auf 2,35 USD nach oben korrigiert. Die EPS-Schätzung für das Fiskaljahr 2008 liege bei 2,50 USD. Somit lasse sich ein KGV von 18,7 und 17,6 für die Fiskaljahre 2007 und 2008 errechnen. Das Kursziel der Aktie werde von 36 USD auf 39 USD erhöht.

In Erwägung dieser Fakten lautet das Rating der Aktienexperten von Prudential Financial für das Wertpapier von Heinz "underweight". (27.11.2006/ac/a/a)
Analyse-Datum: 27.11.2006

Zusammenfassung: Heinz underweight
Unternehmen:
H.J. Heinz Co.
Analyst:
Prudential Financial
Kursziel:
-
Rating jetzt:
underweight
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
neutral-weight
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
-
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu H.J. Heinz Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
25.02.13HJ Heinz haltenJefferies & Company Inc.
26.11.12HJ Heinz holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.11.12HJ Heinz kaufenDie Actien-Börse
21.11.12HJ Heinz sector performRBC Capital Markets
21.11.12HJ Heinz neutralSarasin Research
26.11.12HJ Heinz kaufenDie Actien-Börse
02.06.11HJ Heinz buyUBS AG
27.05.11HJ Heinz buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.04.10Heinz aussichtsreichFocus Money
11.06.09H.J. Heinz buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
25.02.13HJ Heinz haltenJefferies & Company Inc.
26.11.12HJ Heinz holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.11.12HJ Heinz sector performRBC Capital Markets
21.11.12HJ Heinz neutralSarasin Research
31.08.12HJ Heinz sector performRBC Capital Markets
28.11.06Heinz underweightPrudential Financial
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für H.J. Heinz Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen