Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

22.05.2012 17:20

Senden

Henkel vz verkaufen

Hannover (www.aktiencheck.de) - Constantin Rohrbach, Analyst der Nord LB rät weiterhin, die Vorzugsaktie von Henkel (ISIN DE0006048432/ WKN 604843) zu verkaufen.

Der Konsumgüter-Konzern habe für das erste Quartal 2012 höhere Umsatz- und Gewinnzahlen kommuniziert. Die deutlichen Zuwächse seien hauptsächlich auf Preiserhöhungen zurückzuführen. Die Umsatzerlöse hätten um 4,8% auf 4,008 Mrd. EUR gesteigert werden können. Da die Kostenseite lediglich einen Anstieg von 2,5% auf 2,124 Mrd. EUR verzeichnet habe, sei dadurch die Bruttomarge auf 47% leicht erhöht worden. Für die Restrukturierungsmaßnahmen seien im ersten Quartal 2012 13 Mio. EUR aufgewendet worden. Das EBIT weise einen Zuwachs von 25,1% auf 538 Mio. EUR aus und durch die etwas günstigere Steuerquote habe sich das Quartalsergebnis sogar um 30,3% auf 378 Mio. EUR verbessert. Damit liege das Ergebnis je Stammaktie bei 0,85 EUR.

Seitens des Konzernmanagements werde für das Geschäftsjahr 2012 nach wie vor von einem organischen Wachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen. Zudem werde vermutet, dass sich der Anstieg der Materialpreise im Vergleich zum Vorjahr verlangsame. Einhergehend mit einer geplanten Fortsetzung des positiven Trends in den Konsumentensegmenten solle sich die bereinigte EBIT-Marge auf 14% verbessern.

In ihrer Wertung würden die Analysten konstatieren, das einerseits nur leicht steigende Kosten sowie deutliche Preissteigerungen zu einem deutlich steigenden Umsatz geführt hätten. Dennoch hänge der Umsatz im stärksten Konzernsegment Klebstoffe stark von der Elektro- und Automobilindustrie ab. In diesen Industriebereichen zeige der Zyklus aber eher abwärts. Zudem sei festzuhalten, dass aus den Schwellenländern in Osteuropa im ersten Quartal keine starken Wachstumsimpulse gekommen seien.

Auch wenn die Analysten davon ausgehen würden, dass der Konzern seine Jahresziele komfortabel erreiche, würden sie die Parameter KGV und Dividendenrendite weiterhin als ungünstig bezeichnen. Da zudem das derzeitige Umsatzplus vorwiegend auf Preiserhöhungen basiere, seien ihrer Meinung nach größere Wachstumsperspektiven nur in Zusammenhang mit Zukäufen ralistisch.

Die Analysten der Nord LB votieren für die Henkel-Vorzugsaktie bei unverändertem Kursziel von 43 EUR weiterhin mit "verkaufen". (Analyse vom 22.05.2012)(22.05.2012/ac/a/d)

Zusammenfassung: Henkel vz verkaufen
Unternehmen:
Henkel KGaA Vz.
Analyst:
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Kursziel:
43,00 EUR
Rating jetzt:
verkaufen
Kurs*:
53,80 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
84,62 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Constantin Rohrbach
KGV*:
16
Ø Kursziel:
89,42 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

PASSENDE ZERTIFIKATE VON VONTOBEL

(Anzeige)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
23.07.14Henkel vz UnderperformCredit Suisse Group
23.07.14Henkel vz overweightBarclays Capital
17.07.14Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.14Henkel vz kaufenDZ-Bank AG
14.07.14Henkel vz OutperformBernstein Research
23.07.14Henkel vz overweightBarclays Capital
15.07.14Henkel vz kaufenDZ-Bank AG
14.07.14Henkel vz OutperformBernstein Research
09.07.14Henkel vz buyDeutsche Bank AG
08.07.14Henkel vz buyCommerzbank AG
11.07.14Henkel vz NeutralCitigroup Corp.
09.07.14Henkel vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.06.14Henkel vz HaltenIndependent Research GmbH
06.06.14Henkel vz HaltenIndependent Research GmbH
05.06.14Henkel vz HoldS&P Capital IQ
23.07.14Henkel vz UnderperformCredit Suisse Group
17.07.14Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.06.14Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.06.14Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.06.14Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Henkel KGaA Vz.84,62
-0,71%
Henkel vz Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele Henkel vz Aktie

SellHoldBuy
80
85
90
95
100
105
Barclays Capital
92 €
Bernstein Research
94 €
Deutsche Bank AG
100 €
Nomura
91 €
S&P Capital IQ
88 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
96 €
Warburg Research
89 €
Kelper Cheuvreux
82 €
equinet AG
82 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
94 €
UBS AG
81 €
Bankhaus Lampe KG
82 €
Citigroup Corp.
85 €
Commerzbank AG
96 €
Independent Research GmbH
90 €
Société Générale Group S.A. (SG)
97 €
Goldman Sachs Group Inc.
85 €
Bernstein
85 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
90 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen