Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

08.08.2012 15:46

Senden

KUKA kaufen

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Gordon Schönell, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von KUKA (ISIN DE0006204407/ WKN 620440) unverändert mit "kaufen" ein.

Die KUKA AG habe gestern erneut hervorragende Zahlen vorgelegt. Die Analystenschätzungen (ebenso die Marktes) seien vor allem bei Umsatz und EBIT deutlich übertroffen worden. Die Book-to-Bill-Ratio habe bei 1,13x gelegen.

Im Segment Robotics habe die EBIT-Marge auf einem Rekord-Niveau von 11,8% gelegen, obwohl nach dem Q1 eine schwächere Marge aufgrund eines unvorteilhafteren Umsatzmixes prognostiziert worden sei. Neben dem qoq sprunghaft um 32% gestiegenen Umsatz seien angabegemäß positive Währungseffekte in Höhe von rund 3,0 Mio. EUR für diese starke Marge verantwortlich. In Systems sei die EBIT-Marge - vor allem vor dem Hintergrund ebenfalls besser als erwarteter Umsätze - hinter der Analystenerwartung zurückgeblieben. Ein Grund dafür sei eine Abschreibung auf Vorräte in Höhe von rund 0,7 Mio. EUR im Zusammenhang mit der schwächeren Solarindustrie.

Das Management habe die Prognose für 2012 erhöht und erwarte nun einen Umsatz von 1,6 Mrd. EUR (vorher: 1,5 Mrd. EUR) sowie eine EBIT-Marge von mindestens 6,0% (5,5% bis 6,0%). Für das H2 seien zwar geringere Auftragseingänge als in H1 zu erwarten, angesichts eines prall gefüllten Auftragsbuches würden die Analysten aber davon ausgehen, dass der Umsatz eher Richtung 1,7 Mrd. EUR gehen werde. Infolgedessen sollte auch die EBIT-Marge bei über 6,0% liegen. Zu beachten sei aber, dass nach Aussagen des Managements die F&E-Aufwendungen im zweiten Halbjahr deutlich ansteigen würden (Guidance H2: 27 Mio. EUR vs. 18 Mio. EUR in H1; 90% seien Robotics zu zurechnen), so dass die Marge in Robotics in H2 unter H1 liegen könnte.

Nichts Neues habe es zum Thema Systems gegeben (mögliches Joint Venture oder nicht). In 2013 werde KUKA die Kapazitäten in Augsburg für die Roboterfertigung deutlich von 15.000 auf 20.000 pro Jahr erhöhen. Die Analysten hätten ihre Schätzungen nochmals deutlich angehoben und würden damit auch ihr Kursziel von 22,00 EUR auf 25,00 EUR erhöhen.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bewerten die Aktie von KUKA weiterhin mit dem Votum "kaufen". (Analyse vom 08.08.2012) (08.08.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: KUKA kaufen
Unternehmen:
KUKA AG
Analyst:
Bankhaus Lampe KG
Kursziel:
25,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
19,95 EUR
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
Halten
Kurs aktuell:
42,96 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Gordon Schönell
KGV*:
12,6
Ø Kursziel:
38,97 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu KUKA AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
30.07.14KUKA buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.07.14KUKA Reduceequinet AG
25.07.14KUKA buyCommerzbank AG
24.07.14KUKA HaltenBankhaus Lampe KG
13.06.14KUKA HaltenBankhaus Lampe KG
30.07.14KUKA buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
25.07.14KUKA buyCommerzbank AG
04.06.14KUKA buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.06.14KUKA buyCommerzbank AG
23.05.14KUKA overweightBarclays Capital
24.07.14KUKA HaltenBankhaus Lampe KG
13.06.14KUKA HaltenBankhaus Lampe KG
04.06.14KUKA Equal-WeightMorgan Stanley
09.05.14KUKA HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.14KUKA Equal-WeightMorgan Stanley
30.07.14KUKA Reduceequinet AG
04.06.14KUKA SellWarburg Research
04.06.14KUKA Reduceequinet AG
27.05.14KUKA VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.05.14KUKA VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KUKA AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

KUKA AG42,96
0,00%
KUKA Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele KUKA Aktie

SellHoldBuy
30
35
40
45
50
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
48 €
equinet AG
36 €
Bankhaus Lampe KG
45 €
Warburg Research
33 €
Morgan Stanley
42 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
32 €
Barclays Capital
44 €
DZ-Bank AG
34 €
S&P Capital IQ
46 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
38 €
Deutsche Bank AG
35 €
Kelper Cheuvreux
35 €
Commerzbank AG
43 €
Independent Research GmbH
39 €
NATIONAL-BANK
42 €
Goldman Sachs Group Inc.
38,50 €
HSBC
32 €
mehr Kursziele
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen