Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

09.05.2012 15:48

Senden

K+S kaufen

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von K+S (ISIN DE000KSAG888/ WKN KSAG88) von "halten" auf "kaufen" hoch.

Neben dem besser als erwartet ausgefallenen Q1-Bericht sei der Verkauf des Stickstoffhandelsgeschäfts (Nitrogen) an die russische Eurochem für 140 Mio. EUR (das heißt - Buchgewinn von 70 bis 80 Mio. EUR, abhängig vom Abschluss in Q2) und die Nachfolge innerhalb des Managements geregelt worden. Mark Roberts, CEO von Morton Salz, übernehme den Salzbereich als CEO von Norbert Steiner, der wiederum ab Oktober das Kaligeschäft verantworten werde, sobald der Kali CEO Joachim Felker in Rente gehe.

Die Verbesserungen des operativen EBIT hätten aus dem besseren Düngemittelgeschäft resultiert. Zum einen habe das operative EBIT I bei Kali- und Magnesiumprodukten mit 208,5 Mio. EUR (BHLe: 186,1 Mio. EUR) fast an das gute Vorjahresergebnis von 224 Mio. EUR herankommen können (Grund: Kostensteigerungen noch nicht so stark wie erwartet; 210EUR/t vs. 220 EUR/t). Im Salzbereich habe das EBIT I bei 45,5 Mio. EUR aufgrund des schwachen Auftausalzgeschäfts unter den Erwartungen gelegen (BHLe: 55 Mio. EUR).

Die gestiegenen Preise seien der wesentliche Grund für den Umsatzanstieg bei Nitrogen von 9,6% yoy auf 359,5 Mio. EUR gewesen (BHLe: 305 Mio. EUR), womit auch das EBIT I mit 32,2 Mio. EUR über der Erwartung der Analysten (27,5 Mio. EUR) gelegen habe. Der Bereich werde ab sofort als nicht fortzuführendes Geschäft ausgewiesen, weshalb die Analysten ihre Schätzungen ab 2012ff überarbeitet hätten (rund 1,2 Mrd. EUR Umsatz und 70 Mio. EUR EBIT würden wegfallen).

Da die Handels-EBIT-Marge bei Nitrogen jedoch mit 6% immer deutlich unter den Kerngeschäftsmargen (Kali: 30 bis 35%; Salz: 7-14%) gelegen habe, der Distributionsvertrag Ende 2014 ausgelaufen wäre und die Eurochem bereits die Anlagen von BASF (ISIN DE000BASF111/ WKN BASF11) übernommen habe, sei der Verkauf an den russischen Großaktionär Eurochem positiv für K+S zu werten. K+S habe den Ausblick mit einem stabilen Umsatz und einem moderaten Rückgang im EBIT I für das Gesamtjahr bestätigt (jedoch ohne Berücksichtigung des Nitrogen-Verkaufs).

Angesichts eines KGV2012 von 11x (10y Durchschnitt bei 14,3x) ist die Aktie von K+S wieder günstig bewertet, daher empfehlen die Analysten vom Bankhaus Lampe aktuell wieder den Kauf. Das Kursziel werde bei 42,00 EUR belassen. (Analyse vom 09.05.2012) (09.05.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: K+S kaufen
Unternehmen:
K+S AG
Analyst:
Bankhaus Lampe KG
Kursziel:
42,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
36,39 EUR
Abst. Kursziel*:
+15,42%
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
23,51 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
+78,65%
Analyst Name:
Marc Gabriel
KGV*:
11,1
Ø Kursziel:
23,02 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu K+S AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.07.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.14K+S Equal weightBarclays Capital
16.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
16.07.14K+S ReduceNomura
11.07.14K+S NeutralHSBC
21.07.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.14K+S accumulateequinet AG
24.06.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
20.06.14K+S buyWarburg Research
10.06.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.14K+S Equal weightBarclays Capital
16.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
11.07.14K+S NeutralHSBC
09.07.14K+S HoldKelper Cheuvreux
07.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
16.07.14K+S ReduceNomura
10.07.14K+S UnderperformBNP PARIBAS
10.07.14K+S UnderperformBernstein Research
10.07.14K+S SellUBS AG
04.07.14K+S SellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

K+S AG23,51
-1,14%
K+S Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele K+S Aktie

SellHoldBuy
10
15
20
25
30
35
Barclays Capital
28 €
Citigroup Corp.
24 €
Nomura
24 €
HSBC
27 €
BNP PARIBAS
15,50 €
Bernstein Research
12 €
Kelper Cheuvreux
28 €
Deutsche Bank AG
17 €
equinet AG
30 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16 €
Warburg Research
29 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28 €
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23 €
Bankhaus Lampe KG
29 €
Morgan Stanley
19 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
15 €
S&P Capital IQ
24 €
Independent Research GmbH
28 €
Commerzbank AG
26 €
Société Générale Group S.A. (SG)
29 €
Bernstein
12 €
mehr Kursziele
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen