Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

14.11.2012 15:30

Senden

K+S kaufen

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von K+S (ISIN DE000KSAG888/ WKN KSAG88) weiterhin mit dem Votum "kaufen" ein.

Der Aktienkurs habe enttäuscht auf die Q3-Ergebnisse reagiert, die von einem deutlichen Kostenanstieg pro Tonne im Kalibereich (+13,4% yoy) und einem erwartungsgemäß schwachen Salzgeschäft geprägt gewesen seien. Dabei seien die operativen Ergebnisse nur leicht unter den Erwartungen gewesen.

Im Kali- und Magnesiumbereich habe der Umsatz um 10,1% yoy auf 560,5 Mio. Euro zulegen können, während das EBIT I mit 158,8 Mio. in Q3 7,3% unter dem Vorjahreswert gelegen habe, obwohl der Absatz mit 1,69 Mio. t sogar fast 5% über Vorjahr gelegen habe. Die Überkapazitäten der Wettbewerber, aufgrund der ausbleibenden Verträge mit China und Indien, würden für stärkeren Preisdruck in den Märkten von K+S sorgen. Zusammen mit den gestiegenen Kosten sinke damit die Marge, sodass die Analysten auch für 2013 keine große Ergebnisverbesserung im Kali- und Magnesiumbereich erwarten würden.

Der Umsatz im Salzbereich habe mit 318,5 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 306,5 Mio. Euro in Q3 gelegen, während das EBIT I mit 5,1 Mio. Euro aufgrund des mauen Auftausalzgeschäfts erwartungsgemäß nicht an das Vorjahr (-37% yoy) habe anknüpfen können. Bei einem normalen Winter sollte im Gesamtjahr 2012 nur ein EBIT I von rund 110 Mio. Euro (9M: 39,2 Mio. Euro; FY2011: 211,4 Mio. Euro) erreichbar sein.

In dem aktuellen Umfeld würden Preiserhöhungen schwierig bleiben und da gleichzeitig die Kosten steigen würden, bleibe die Marge unter Druck. Die Anpassung der Prognose auf das untere Niveau der bisherigen Bandbreiten von 3,9 bis 4,2 Mrd. Euro beim Umsatz und 820 bis 900 Mio. Euro beim operativen EBIT dürften daher stärker auf das Sentiment gewirkt haben als die Q3-Zahlen. Für 2013 sehe K+S gute Chancen, um eine leichte Verbesserung der operativen Ergebnisse zu erzielen, was insbesondere von einem besseren Salzgeschäft bestimmt sein sollte.

Die Analysten hätten ihre Erwartungen für 2012ff und das Kursziel von 45,00 Euro auf 42,00 Euro reduziert. Das ertragsstarke Geschäftsmodell überzeuge sie unverändert, zumal die EBIT-Marge stabil über dem 5-Jahresdurchschnittswert von 19,1% liege.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihre Kaufempfehlung für die K+S-Aktie. (Analyse vom 14.11.2012) (14.11.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: K+S kaufen
Unternehmen:
K+S AG
Analyst:
Bankhaus Lampe KG
Kursziel:
42,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
33,69 EUR
Abst. Kursziel*:
+24,67%
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
23,55 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
+78,34%
Analyst Name:
Marc Gabriel
KGV*:
10,2
Ø Kursziel:
23,02 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu K+S AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.07.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.14K+S Equal weightBarclays Capital
16.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
16.07.14K+S ReduceNomura
11.07.14K+S NeutralHSBC
21.07.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.14K+S accumulateequinet AG
24.06.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
20.06.14K+S buyWarburg Research
10.06.14K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.14K+S Equal weightBarclays Capital
16.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
11.07.14K+S NeutralHSBC
09.07.14K+S HoldKelper Cheuvreux
07.07.14K+S NeutralCitigroup Corp.
16.07.14K+S ReduceNomura
10.07.14K+S UnderperformBNP PARIBAS
10.07.14K+S UnderperformBernstein Research
10.07.14K+S SellUBS AG
04.07.14K+S SellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

K+S AG23,55
0,15%
K+S Jahreschart

ANZEIGE

Kursziele K+S Aktie

SellHoldBuy
10
15
20
25
30
35
Barclays Capital
28 €
Citigroup Corp.
24 €
Nomura
24 €
HSBC
27 €
BNP PARIBAS
15,50 €
Bernstein Research
12 €
Kelper Cheuvreux
28 €
Deutsche Bank AG
17 €
equinet AG
30 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16 €
Warburg Research
29 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28 €
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23 €
Bankhaus Lampe KG
29 €
Morgan Stanley
19 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
15 €
S&P Capital IQ
24 €
Independent Research GmbH
28 €
Commerzbank AG
26 €
Société Générale Group S.A. (SG)
29 €
Bernstein
12 €
mehr Kursziele
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen