Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

30.03.2012 16:21

Senden

Raiffeisen Bank International kaufen

Wien (www.aktiencheck.de) - Der Analyst der Erste Bank, Günter Hohberger, vergibt für die Aktie der Raiffeisen Bank International (RBI) (ISIN AT0000606306/ WKN A0D9SU) unverändert das Votum "kaufen".

Die Raiffeisen Bank International (RBI) habe mit der Vorlage des Geschäftsberichts 2011 ihre vorläufigen Zahlen bestätigt. Demnach sei im vierten Quartal 2011 ein Ergebnis von EUR 222 Mio. (-27% y/y, +71% q/q) erreicht worden. Im Gesamtjahr 2011 habe die RBI nach Steuern und Minderheitsanteilen EUR 968 Mio. verdient, was nach Abzug des Kupons für das Partizipationskapital EUR 3,95 pro Aktie entspreche.

Die vorgeschlagene Dividende für 2011 in Höhe von EUR 1,05 pro Aktie (entspreche 27% Ausschüttungsquote) liege auf dem Niveau von 2010 und damit über den Erwartungen der Analysten von EUR 0,80. Mit 4% Dividendenrendite solle damit der wachsenden Schar an Kleinanlegern Freude bereitet werden, obwohl die Kapitalisierung noch nicht das vorgeschriebene Ziel der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) von 9% hartes Kernkapital für die RBI-Mutter RZB erreiche.

Basierend auf einer harten Kernkapitalquote von 9,12% für die RZB per Ultimo 2011 hätten die Analysten diese Quote nach EBA-Definition mit ca. 8,1% errechnet. Inklusive der bereits abgearbeiteten Maßnahmen zur Erfüllung der EBA-Vorgaben dürfte die RZB aktuell bei 8,8% liegen und mit den noch geplanten Maßnahmen per 30. Juni 2012 eine Quote von 9,4% erreichen. Diese noch geplanten Maßnahmen würden die Konvertierung des privaten Partizipationskapitals auf RZB-Ebene betreffen, wovon EUR 0,5 Mrd. EBA relevant sein dürften, außerdem ein Umstieg von der österreichischen zur IFRS-Kapitalberechnungsmethode (EUR 0,3 Mrd.), sowie der Halbjahresgewinn 2012 und eine weitere Reduktion der Kapitalerfordernisse (non-core activities).

Alles in allem seien noch EUR 1,1 Mrd. zu heben, um die angepeilten 9,4% zu erreichen. Dabei sei aber weder eine Konvertierung von privatem Partizipationskapital noch eine Kapitalerhöhung auf RBI-Ebene vonnöten. Allerdings bleibe die RBI dabei, dass eine Kapitalerhöhung abhängig von Marktgegebenheiten eine mögliche Option darstelle. Es bleibe also zu beachten, dass das staatliche Partizipationskapital in Höhe von EUR 1,75 Mrd. unter Basel III zwar bis 2017 voll angerechnet werde, die jährlichen Kuponanhebungen aber bereits 2014 beginnen würden.

Die Analysten der Erste Bank haben derzeit keinen Grund Änderungen ihren Schätzungen und ihrem Kursziel von EUR 36,00 in Verbindung mit einer Kaufempfehlung für die Raiffeisen Bank International-Aktie vorzunehmen. Die erwartete Erfüllung der EBA-Kapitalvorgaben sollte doch für etwas Entspannung beim Aktienkurs sorgen und diesen in Richtung ihrem Kursziel bringen. (Analyse vom 30.03.2012) (30.03.2012/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Raiffeisen Bank International kaufen
Unternehmen:
Raiffeisen Bank International AG
Analyst:
Erste Bank AG
Kursziel:
36,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Günter Hohberger
KGV*:
6,5
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Raiffeisen Bank International AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
29.11.12Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
29.11.12Raiffeisen Bank International equal-weightMorgan Stanley
29.11.12Raiffeisen Bank International underperformExane-BNP Paribas SA
07.09.12Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.12Raiffeisen Bank International reduceNomura
29.11.12Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
29.11.12Raiffeisen Bank International equal-weightMorgan Stanley
07.09.12Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
30.08.12Raiffeisen Bank International neutralUBS AG
28.08.12Raiffeisen Bank International neutralGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Raiffeisen Bank International AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen