Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

14.03.2011 11:22

Senden

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment halten

Wien (aktiencheck.de AG) - Gerald Walek, Analyst der Erste Bank, stuft die Aktie von Schoeller-Bleckmann (SBO) (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) weiterhin mit "halten" ein.

Aufgrund eines deutlich verbesserten Auftragseinganges im Jahr 2010 von EUR 358,6 Mio. - ein Anstieg um 222,7% gegenüber dem Vorjahr - habe SBO alle betriebswirtschaftlichen Kennzahlen deutlich steigern können. Mit einem Umsatzplus von 22,3% auf EUR 307,7 Mio. (nach EUR 251,6 Mio. im Jahr 2009) und einem deutlichen Zuwachs beim Ergebnis vor Steuern um 82,7% von EUR 23,5 Mio. auf EUR 42,9 Mio. habe SBO im Geschäftsjahr 2010 überzeugen können. Dank einer sehr starken Entwicklung des operativen Cashflows (+32%) sei es SBO gelungen, trotz der Übernahme von DSI (geschätzter Kaufpreis EUR 64 Mio.), den Verschuldungsgrad auf einem geringen Niveau von 18% zu halten.

SBO habe sowohl den Ab- als auch den Aufschwung des jüngsten Zyklus hervorragend gemeistert. Dem Management Team von SBO sei es in den letzten Jahren gelungen, das Unternehmen als Marktführer in einer hoch attraktiven, rasch wachsenden Nische des Ölfeldservice Marktes zu positionieren. Der sehr geringe Verschuldungsgrad in Verbindung mit einer starken laufenden Cashflow Entwicklung gebe SBO darüber hinaus den nötigen Spielraum für weitere Akquisitionen. Mit dem Erwerb von DSI (spezialisiert auf Untertage-Zirkulations-Technologie) im Jahr 2010 habe SBO bewiesen, dass es interessante Möglichkeiten zum Erwerb von ergänzenden Produkten und Technologien für SBO am Markt gebe. Fundamental gesehen sei SBO aus Sicht der Analysten im Moment fair bewertet.

Die Analysten der Erste Bank stehen daher trotz der guten Unternehmensentwicklung weiterhin zu ihrer "halten"-Empfehlung für die Schoeller-Bleckmann-Aktie. Das Kursziel werde bei EUR 59 gesehen. (Analyse vom 11.03.2011) (11.03.2011/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment halten
Unternehmen:
Schoeller-Bleckmann
Analyst:
Erste Bank AG
Kursziel:
59,00 EUR
Rating jetzt:
halten
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
Gerald Walek
KGV*:
15,7
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Schoeller-Bleckmann

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.03.09Schoeller-Bleckmann reduzierenErste Bank AG
29.05.08Schoeller-Bleckmann reduceErste Bank AG
03.12.07Schoeller-Bleckmann sellErste Bank AG
08.06.07SBO reduzierenErste Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schoeller-Bleckmann nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen