Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.08.2009 15:58

Senden

Schoeller-Bleckmann halten

Wien (aktiencheck.de AG) - Gerald Walek, Analyst der Erste Bank, stuft die Schoeller-Bleckmann-Aktie (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) von "verkaufen" auf "halten" hoch.

Schoeller-Bleckmann habe sich im ersten Halbjahr 2009 der schwierigen Lage am Ölfeldservice Markt nicht entziehen können. Der Umsatz sei um 25,8% auf EUR 137,6 Mio. gesunken. Das operative Ergebnis sei, bedingt durch geringere Kapazitätsauslastung, überproportional um 51,6% auf EUR 20,3 Mio. gesunken. Mit rund EUR 15,2 Mio. sei der operative Cashflow durchaus erfreulich gewesen. Mit einem Nettoverschuldungsgrad von rund 38% stehe Schoeller-Bleckmann finanziell auf gesunden Beinen.

Auf kurze Sicht bleibe die Lage für Schoeller-Bleckmann schwierig. Die Vorratsbestände der Kunden der Ölfeldservice Industrie seien nach wie vor hoch. Das Management rechne daher mit keiner Verbesserung der Lage in der zweiten Jahreshälfte 2009. Jedoch seien die Mittel- bis Langfristaussichten von Schoeller-Bleckmann nach wie vor intakt. Das Management Team von Schoeller-Bleckmann habe über den letzten Zyklus seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt und Schoeller-Bleckmann-Aktionäre seien im Jahr Geschäftsjahr 2007 mit einer EBIT-Marge von 24% belohnt worden.

Die Analysten würden daher denken, dass die Aktie von Schoeller-Bleckmann ein gutes Vehikel sei, um von einem Aufschwung in der Ölfeldservice Industrie zu profitieren. In ihrer letzten Analyse hätten sie ihre Gewinnschätzung je Aktie für 2009 von EUR 1,77 auf EUR 0,90 gesenkt und für 2010 von EUR 0,93 auf EUR 1,21 angehoben.

Die Analysten der Erste Bank haben ihre Empfehlung für die Schoeller-Bleckmann-Aktie von "verkaufen" auf "halten" angehoben. Ihr neues Kursziel laute EUR 27,20. (Analyse vom 21.08.2009) (21.08.2009/ac/a/a)
Analyse-Datum: 21.08.2009

Zusammenfassung: Schoeller-Bleckmann halten
Unternehmen:
Schoeller-Bleckmann
Analyst:
Erste Bank AG
Kursziel:
-
Rating jetzt:
halten
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
25,8
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Schoeller-Bleckmann

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.03.09Schoeller-Bleckmann reduzierenErste Bank AG
29.05.08Schoeller-Bleckmann reduceErste Bank AG
03.12.07Schoeller-Bleckmann sellErste Bank AG
08.06.07SBO reduzierenErste Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schoeller-Bleckmann nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen