Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

28.08.2009 14:34

Senden

Schoeller-Bleckmann kaufen

Wien (aktiencheck.de AG) - Alexander Stieger, Analyst der Raiffeisen Centrobank, stuft die Aktie von Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) unverändert mit dem Rating "kaufen" ein.

Die Analysten würden zunehmend Anzeichen für eine Branchenerholung etwa durch die Erhöhung der Rig Counts (Zahl der Bohranlagen), dem prognostizierten Anstieg der Ölnachfrage und dem langfristig abnehmenden Output existierender Ölfelder sehen. Außerdem bringe ein sich stabilisierender Ölpreis auf jetzigem Niveau das Vertrauen in die Branche zurück und sorge somit für steigende Investitionen in Bohrausrüstung.

Auch aktuelle Konsensusschätzungen für Schoeller-Bleckmanns Hauptkunden für 2010e und 2011e würden eine zunehmend bessere Entwicklung voraussagen als bisher erwartet. Der momentane Mangel an Investitionen in Bohrkapazitäten sollte der Nachfrage nach Schoeller-Bleckmann-Ausrüstung für 2010e und 2011e wieder Aufschwung verleihen.

Obwohl die Analysten schwächere Q2-Ergebnisse erwartet hätten, sei das Ausmaß des Rückgangs hoch gewesen. Die Zahlen würden das momentan schwache Brachenumfeld und Überkapazitäten von Bohrausrüstung widerspiegeln. Trotz einer relativ guten Auftragslage sei der Umsatz im Jahresvergleich um 41% auf EUR 56,8 Mio. gesunken. Auch die EBIT-Marge habe mit 8,2% unterhalb des Vorjahresniveaus von 22,5% gestanden. Positiv anzumerken sei die weiterhin sehr solide Finanzbasis des Unternehmens mit einer Eigenkapitalquote von 53,2%.

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank bekräftigen ihre "kaufen"-Empfehlung für die Schoeller-Bleckmann-Aktie und heben aufgrund ihres mittelfristigen Bewertungshorizonts ihr Kursziel leicht von EUR 30 auf EUR 31 an. Trotz des schwächer als erwartet ausgefallenen Q2, zeichne sich mehr und mehr eine Verbesserung des Branchenumfelds ab. (Analyse vom 26.08.2009) (26.08.2009/ac/a/a)
Analyse-Datum: 26.08.2009

Zusammenfassung: Schoeller-Bleckmann kaufen
Unternehmen:
Schoeller-Bleckmann
Analyst:
Raiffeisen Centrobank AG
Kursziel:
-
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
14,8
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Schoeller-Bleckmann

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.03.09Schoeller-Bleckmann reduzierenErste Bank AG
29.05.08Schoeller-Bleckmann reduceErste Bank AG
03.12.07Schoeller-Bleckmann sellErste Bank AG
08.06.07SBO reduzierenErste Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schoeller-Bleckmann nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen