Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

29.05.2008 15:08

Senden

Schoeller-Bleckmann reduce

Wien (aktiencheck.de AG) - Gerald Walek, Analyst der Erste Bank, stuft die Aktie des österreichischen Unternehmens Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) von "hold" auf "reduce" herab.

Hinsichtlich des Umsatzes habe Schoeller-Bleckmann mit einem Wachstum von 25% ein starkes erstes Quartal beendet. Dennoch habe die Betriebsmarge mit einer Verbesserung von lediglich 20 Basispunkten zum ersten Mal seit einigen Quartalen enttäuscht. Darüber hinaus sei der Auftragsbestand von 248 Mio. EUR zum Ende 2007 auf nun 212 Mio. EUR zurückgegangen. Das Management habe den positiven Ausblick auf das Jahr 2008 bestätigt. CEO Grohmann erwarte dennoch in den nächsten Quartalen ein volatiles Geschäftsumfeld. Langfristig sei er jedoch weiterhin zuversichtlich.

Nach Ansicht der Erste Bank werde das Unternehmen den Gewinn nicht mehr in dem Maße wie in den Jahren 2005 bis 2007 steigern können. Die EPS-Schätzung der Erste Bank für die Fiskaljahre 2008 und 2009 werde von 3,75 EUR auf 3,74 EUR gesenkt bzw. von 4,23 EUR auf 4,46 EUR angehoben. Daraus lasse sich ein KGV von 17,0 und 14,2 errechnen. Das Kursziel der Aktie werde von 50,60 EUR auf 58,00 EUR erhöht.

Vor diesem Hintergrund vergeben die Analysten der Erste Bank nun das Rating "reduce" für die Aktie von Schoeller-Bleckmann. (Analyse vom 29.05.08)
(29.05.2008/ac/a/a)
Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Analyse-Datum: 29.05.2008

Zusammenfassung: Schoeller-Bleckmann reduce
Unternehmen:
Schoeller-Bleckmann
Analyst:
Erste Bank AG
Kursziel:
-
Rating jetzt:
reduce
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
17
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Schoeller-Bleckmann

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.03.09Schoeller-Bleckmann reduzierenErste Bank AG
29.05.08Schoeller-Bleckmann reduceErste Bank AG
03.12.07Schoeller-Bleckmann sellErste Bank AG
08.06.07SBO reduzierenErste Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schoeller-Bleckmann nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen