Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

20.03.2009 17:49

Senden

Schoeller-Bleckmann reduzieren

Wien (aktiencheck.de AG) - Gerald Walek, Analyst der Erste Bank, stuft die Schoeller-Bleckmann-Aktie (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) von "halten" auf "reduzieren" zurück.

Schoeller-Bleckmann habe für 2008 solide Zahlen vorgelegt. Sowohl der Umsatz als auch das operative Ergebnis hätten prozentual zweistellig gesteigert werden können. Auch der Auftragseingang im vierten Quartal habe sich gut entwickelt. Allerdings seit Dezember 2008 vermelde Schoeller-Bleckmann eine zunehmende Zurückhaltung auf der Kundenseite in Bezug auf neue Aufträge. Auf Basis eines nach wie vor gut gefüllten Auftragsbuches zum Stichtag 31. Dezember 2008 (rund EUR 214 Mio.) erwarten sich die Analysten der Erste Bank von Schoeller-Bleckmann noch eine gute Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2009. Bedingt durch erwartete sinkende Auftragseingänge im ersten Halbjahr 2009 würden sie ab der zweiten Jahreshälfte 2009 auch mit einer schwächeren Ergebnisentwicklung rechnen.

Auf kurze Sicht werde bedingt durch die sinkende Ölnachfrage auch die weltweite Explorationstätigkeit zur Erschließung neuer Ölvorkommen leiden. Allerdings sei zu berücksichtigen, dass jährlich rund 6 bis 8% der bestehenden Förderkapazitäten erschöpft seien und damit ersetzt werden müssten. Man gehe daher davon aus, dass dieser laufende "Verfall" der bestehenden Förderkapazitäten die Nachfrage nach Ölfeldservices bald wieder antreiben werde, selbst wenn die weltwirtschaftliche Entwicklung weiter schwach bleibe.

Ferner in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen sei der Umstand, dass die Ölfeldservice-Industrie selbst ein trendverstärkendes Element der weltweiten Energienachfrage sei. Schätzungen zufolge verursache alleine die weltweite Öl- und Gasfeldindustrie im Rahmen der Exploration, Förderung und Transport von Öl- und Gas rund 10% der weltweiten Treibhausgase. Dies sei ein guter Indikator dafür, dass diese Industrie alleine 10% des weltweiten Öl- und Gasverbrauchs verursache. Wenn daher die Investitionen im Bereich Ölfeldservices ansteigen würden, steige auch automatisch der weltweite Bedarf nach Öl- und Gas verstärkt an und würde daher zu weiter steigenden Ölpreisen beitragen.

Die Analysten der Erste Bank haben in ihrer neuen Analyse ihre Gewinnschätzungen für 2009 und 2010 recht deutlich von EUR 3,26 auf EUR 1,77 sowie von EUR 2,33 auf EUR 1,17 gesenkt. Ihr neues Kursziel laute auf EUR 18,40 (nach EUR 28,50).

Ihre Empfehlung für die Schoeller-Bleckmann-Aktie haben die Analysten der Erste Bank von "halten" auf "reduzieren" zurückgenommen. (Analyse vom 20.03.2009) (20.03.2009/ac/a/a)
Analyse-Datum: 20.03.2009

Zusammenfassung: Schoeller-Bleckmann reduzieren
Unternehmen:
Schoeller-Bleckmann
Analyst:
Erste Bank AG
Kursziel:
-
Rating jetzt:
reduzieren
Kurs*:
-
Abst. Kursziel*:
-
Rating vorher:
halten
Kurs aktuell:
-
Abst. Kursziel aktuell:
-
Analyst Name:
-
KGV*:
11,3
Ø Kursziel:
-

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Schoeller-Bleckmann

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.03.09Schoeller-Bleckmann reduzierenErste Bank AG
29.05.08Schoeller-Bleckmann reduceErste Bank AG
03.12.07Schoeller-Bleckmann sellErste Bank AG
08.06.07SBO reduzierenErste Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schoeller-Bleckmann nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Da hierdurch auch die deutsche Wirtschaft belastet würde, sollte die Regierung eine Lösung auf diplomatischer Ebene anstreben.
Nachdem in der Vergangenheit viele Absprachen nicht eingehalten worden sind, ist dieser Schritt nun notwendig.
Zur Herstellung des Friedens muss sich die Wirtschaft auf jeden Fall der Politik unterordnen
Abstimmen