Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

25.10.2012 16:38

Senden

Volkswagen vz kaufen

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Christian Ludwig, Analyst vom Bankhaus Lampe, bewertet die Vorzugsaktie von Volkswagen (ISIN DE0007664039/ WKN 766403) weiterhin mit dem Rating "kaufen".

Wie erwartet habe Volkswagen gestern solide Zahlen veröffentlicht, die zwar unter Vorjahr gelegen hätten, aber trotzdem zeigen würden, dass sich Volkswagen deutlich besser als andere Volumenhersteller dem negativen Marktumfeld in Europa widersetzen könne. Die höher als erwarteten Einführungskosten für die neue MQB-Plattform sowie den Anlauf des GOLF VII hätten zusätzlich das Ergebnis mit ca. 400 Mio. Euro (BHLe) belastet.

Das ausgewiesene EBIT sei zudem nach 9M mit ca. 1,4 Mrd. Euro an PPA-Abschreibungen für Porsche (ISIN DE000PAH0038/ WKN PAH003), MAN (ISIN DE0005937007/ WKN 593700), Scania (ISIN SE0000308280/ WKN 899846) und Porsche Holding Salzburg belastet. Adjustiert um diese nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen, betrage die 9M EBIT-Marge 7,0%. Diese PPA-Belastungen dürften für das Gesamtjahr 2012 2,0 Mrd. Euro betragen, 2013 würden sie sich bereits um rund 700 Mio. Euro reduzieren.

Das Nettoergebnis sei mit einem Anstieg von 50% yoy nach 9M verzerrt durch nicht liquiditätswirksame Bewertungsgewinne für Porsche (Put/Call-Optionen sowie bestehende Anteile) in Summe 12,3 Mrd. Euro, die nach der Übernahme Ende Juli angefallen seien. Tatsächlich belaste die Porscheübernahme die Liquidität des Volkswagen-Konzerns mit rund 7 Mrd. Euro (Kaufpreis plus Schuldenübernahme). Zusammen mit dem Kauf von Ducati (ca. 1 Mrd. Euro) sei damit die Nettoliquidität des Automobilgeschäftes trotz eines guten Operating Cash-flows von 3,5 Mrd. Euro in Q3 auf 9,2 Mrd. Euro gefallen (H1: 14,9 Mrd. Euro).

Für das Gesamtjahr sei Volkswagen zuversichtlich, die Guidance (EBIT auf Vorjahresniveau von 11,2 Mrd. Euro) zu halten. Das impliziere gegenüber Q3 einen EBIT Anstieg, was vor allem durch den Wegfall der MQB-Belastungen erreicht werden dürfte.

Die Analysten hätten ihre Schätzungen leicht gesenkt, da ein Übererfüllen der Guidance zu optimistisch erscheine. Für die Aktie würden sie weiter positiv eingestellt bleiben, da die starke Positionierung in China sowie das Wachstum in Brasilien und den USA ein schwaches Westeuropa in 2013 kompensieren sollten. Zudem werde das EBIT durch Wegfall von PPA (BHLe 700 Mio. Euro) und den vollen Beitrag von Porsche (BHLe 2 Mrd. Euro) einen deutlichen Anstieg erfahren.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihre Kaufempfehlung und ihr Kursziel von 200,00 Euro für die Volkswagen-Vorzugsaktie. (Analyse vom 25.10.2012) (25.10.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Zusammenfassung: Volkswagen vz kaufen
Unternehmen:
Volkswagen AG Vz. (VW AG)
Analyst:
Bankhaus Lampe KG
Kursziel:
200,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
153,30 EUR
Abst. Kursziel*:
+30,46%
Rating vorher:
Halten
Kurs aktuell:
180,88 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
+10,57%
Analyst Name:
Christian Ludwig
KGV*:
3,1
Ø Kursziel:
226,80 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
25.07.14Volkswagen vz buyWarburg Research
24.07.14Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.07.14Volkswagen vz buyCommerzbank AG
22.07.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
18.07.14Volkswagen vz OutperformMacquarie Research
25.07.14Volkswagen vz buyWarburg Research
22.07.14Volkswagen vz buyCommerzbank AG
18.07.14Volkswagen vz OutperformMacquarie Research
18.07.14Volkswagen vz buyequinet AG
18.07.14Volkswagen vz buyCommerzbank AG
24.07.14Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.07.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
17.07.14Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
17.07.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
14.07.14Volkswagen vz NeutralUBS AG
04.04.14Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.14Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
14.01.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Volkswagen vz Aktie

SellHoldBuy
180
200
220
240
260
280
300
320
Warburg Research
230 €
BNP PARIBAS
205 €
Macquarie Research
230 €
equinet AG
250 €
Bernstein Research
260 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
198 €
Deutsche Bank AG
225 €
Kelper Cheuvreux
226 €
UBS AG
190 €
Barclays Capital
210 €
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
220 €
JP Morgan Chase & Co.
222 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
240 €
Bankhaus Lampe KG
200 €
Credit Suisse Group
300 €
Société Générale Group S.A. (SG)
230 €
Independent Research GmbH
200 €
Commerzbank AG
235 €
Citigroup Corp.
240 €
Goldman Sachs Group Inc.
215 €
National-Bank AG
210 €
Credit Suisse Group
300 €
Bernstein
200 €
Exane-BNP Paribas SA
219 €
Morgan Stanley
215 €
mehr Kursziele
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Die Spieler haben maximale Leistung gezeigt und werden nun entsprechend belohnt.
Trotz aller Euphorie sollte man es nicht übertreiben, die Prämie ist zu hoch.
Wir haben eine spannende und schließlich erfolgreiche WM erlebt, wen kümmert da das Spielergehalt?
Abstimmen