Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

26.07.2012 17:01

Senden

Volkswagen vz kaufen

Essen (www.aktiencheck.de) - Steffen Manske, Analyst der National-Bank AG, vergibt für die Vorzugsaktie von Volkswagen (ISIN DE0007664039/ WKN 766403) weiterhin das Rating "kaufen".

Mit einer Absatzsteigerung von 13,4% auf 2,385 Mio. Fahrzeuge habe Volkswagen die operativen Markterwartungen (Umsatz 47,3 Mrd. Euro, operatives Ergebnis von 3,20 Mrd. Euro) moderat übertreffen können.

Der gestiegene Nettogewinn sei dabei u.a. auf Bewertungseffekte der Porsche-Optionen, geringere Belastungen derivativer Finanzinstrumente sowie höheren Beteiligungserträge zurückzuführen. Wie im Anfangsquartal dürfte das Umsatzwachstum sowohl durch die Vollkonsolidierungen der Porsche Holding Salzburg (ISIN DE000PAH0038/ WKN PAH003) und MAN (ISIN DE0005937007/ WKN 593700) als auch einen generell verbesserten Modellmix erreicht worden sein.

Die operative Marge im Automobilgeschäft sei von 8,0% auf 6,7% im Vorjahreszeitraum gesunken. Der Rückgang sei nicht überraschend und vor allem auf den veränderten Konsolidierungskreis zurückzuführen. Auch im Gesamtjahr dürften diese Effekte Auswirkungen haben, denn zum 1. August solle das Automobilgeschäft von Porsche integriert werden.

Im Jahresausblick erwarte Volkswagen steigende Absatzzahlen und höhere Umsätze. Die Veränderungen im Konsolidierungskreis dürften das Ergebnis anfangs belasten, sodass ein operativer Gewinn auf Vorjahresniveau prognostiziert werde. Insgesamt erkenne der Konzern aber auch eine zunehmende Wettbewerbsintensität und ein sich im Jahresverlauf abschwächendes Marktwachstum.

Die Analysten der National-Bank AG sehen dank des guten Quartalsberichts keinen Anlass, das "kaufen"-Votum und das Kursziel von 160,00 Euro für die Volkswagen-Vorzugsaktie zu ändern. (Analyse vom 26.07.2012) (26.07.2012/ac/a/d)

Zusammenfassung: Volkswagen vz kaufen
Unternehmen:
Volkswagen AG Vz. (VW AG)
Analyst:
National-Bank AG
Kursziel:
160,00 EUR
Rating jetzt:
kaufen
Kurs*:
132,91 EUR
Abst. Kursziel*:
+20,38%
Rating vorher:
kaufen
Kurs aktuell:
195,75 EUR
Abst. Kursziel aktuell:
-18,26%
Analyst Name:
Steffen Manske
KGV*:
6,3
Ø Kursziel:
219,87 EUR

*zum Zeitpunkt der Analyse

PASSENDE ZERTIFIKATE VON VONTOBEL

(Anzeige)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
23.04.14Volkswagen vz buyCommerzbank AG
23.04.14Volkswagen vz buyWarburg Research
17.04.14Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.04.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
16.04.14Volkswagen vz buyKelper Cheuvreux
23.04.14Volkswagen vz buyCommerzbank AG
23.04.14Volkswagen vz buyWarburg Research
17.04.14Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.04.14Volkswagen vz buyKelper Cheuvreux
15.04.14Volkswagen vz buyKelper Cheuvreux
17.04.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
11.04.14Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
08.04.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
07.04.14Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
07.04.14Volkswagen vz market-performBernstein Research
04.04.14Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.14Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
14.01.14Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Größter Autokonzern
Toyota überflügelt GM und VW beim Absatz erneut
Toyota hat seine Position als weltweit größter Autobauer gefestigt. In den ersten drei Monaten des Jahres steigerte der japanische Konzern seinen Absatz um gut sechs Prozent auf 2,58 Millionen. » mehr
23.04.14
Für Volkswagen wird es eng bei Scania-Übernahme (Dow Jones)
23.04.14
Volkswagen: Analysten heben den Daumen (Der Aktionär)
23.04.14
Toyota stays at the top in first quarter after outselling GM, Volkswagen (Reuters Business)
23.04.14
Verfolgerduell um Absatzzahlen - Toyota liegt erneut vor VW und GM (N24)
23.04.14
KORREKTUR/ROUNDUP: Toyota liegt beim Absatz erneut vor Rivalen VW und GM (dpa-afx)
23.04.14
KORREKTUR: Toyota überflügelt GM und VW beim Absatz erneut (dpa-afx)
23.04.14
Spitzenposition verteidigt: Toyota zeigt GM und VW die Rücklichter (N-TV)
23.04.14
ROUNDUP: Toyota liegt beim Absatz erneut vor Rivalen VW und GM (dpa-afx)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Kursziele Volkswagen vz Aktie

SellHoldBuy
160
180
200
220
240
260
280
300
320
Warburg Research
230 €
BNP PARIBAS
201 €
Kelper Cheuvreux
226 €
Bernstein Research
260 €
Merrill Lynch & Co., Inc.
198 €
UBS AG
180 €
Barclays Capital
204 €
Credit Suisse Group
300 €
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
240 €
Bankhaus Lampe KG
183 €
Commerzbank AG
235 €
Independent Research GmbH
200 €
Société Générale Group S.A. (SG)
230 €
National-Bank AG
210 €
Credit Suisse Group
300 €
Bernstein
200 €
Exane-BNP Paribas SA
219 €
Morgan Stanley
215 €
Goldman Sachs Group Inc.
202 €
HSBC
210 €
Deutsche Bank AG
220 €
Citigroup Corp.
224 €
Nomura
170 €

Volkswagen vz Kursziele
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen