Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Aareal Bank Ausblick auf 2014 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Für 2014 erwartet die Aareal Bank eine leichte Erholung der Weltkonjunktur. Die Finanz- und Kapitalmärkte haben sich im abgelaufenen Jahr vor dem Hintergrund der Liquiditätsunterstützung durch die Zentralbanken in Europa und den USA weiter spürbar beruhigt. Für das laufende Jahr wird es darauf ankommen, wie die Märkte - auch außerhalb von Europa und den USA - auf eine Normalisierung der Geldversorgung reagieren werden. In diesem Zusammenhang bestehen Risiken für die weltweite Wirtschaftsentwicklung. Mit Blick auf den erwarteten niedrigen Inflationsdruck in der Eurozone geht die Aareal Bank davon aus, dass die Europäische Zentralbank ihre Leitzinsen niedrig halten wird. In der Folge sollten auch die kurzfristigen Zinsen im Euroraum auf niedrigem Niveau bleiben.

Die positive Entwicklung der Aareal Bank Gruppe dürfte auch im laufenden Jahr anhalten. In den Prognosen für das Geschäftsjahr 2014 sind erstmals die voraussichtlichen Zahlen der Corealcredit Bank AG enthalten, unter der Annahme eines Closings zum 31. März 2014. Die Höhe des Beitrags der Corealcredit Bank ist abhängig vom Zeitpunkt des Closings der Transaktion, das nach wie vor im Laufe des ersten Halbjahres erwartet wird. Den Erwerb der Corealcredit Bank hatte die Aareal Bank am 22. Dezember 2013 mitgeteilt.

Die Aareal Bank erwartet für das Geschäftsjahr 2014 einen Anstieg des Zinsüberschusses auf 610 bis 640 Mio. EUR. Dabei profitiert das Zinsergebnis von guten Margen aus dem Kreditgeschäft der vergangenen Jahre, niedrigen Refinanzierungskosten und der Übernahme der Corealcredit Bank. Belastend auf das Zinsergebnis wirkt sich weiterhin das anhaltend niedrige Zinsniveau sowohl in Bezug auf das Einlagengeschäft als auch aufgrund mangelnder attraktiver Anlagemöglichkeiten für den Liquiditätsvorrat aus.

Trotz eines höheren Kreditportfolios geht die Aareal Bank von einer Risikovorsorge in einer gegenüber dem Vorjahr leicht optimistischeren Bandbreite von 100 bis 150 Mio. EUR aus. Wie in den Vorjahren kann auch für 2014 eine zusätzliche Risikovorsorge für unerwartete Verluste nicht ausgeschlossen werden.

Beim Provisionsüberschuss wird für 2014 eine leichte Steigerung auf 170 bis 180 Mio. EUR erwartet.

Der Verwaltungsaufwand dürfte im Bereich von 430 bis 450 Mio. EUR liegen. Wesentlicher Grund für den prognostizierten Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist die Übernahme der Corealcredit Bank.

Insgesamt sieht die Aareal Bank für das laufende Jahr gute Chancen, inklusive des Einmaleffekts (negativer Goodwill) aus dem Erwerb der Corealcredit Bank ein Konzernbetriebsergebnis von 370 bis 390 Mio. EUR zu erzielen. Bereinigt um diesen Einmaleffekt erwartet die Aareal Bank ein Konzernbetriebsergebnis in Höhe von 220 bis 240 Mio. EUR.

Der RoE vor Steuern dürfte ohne den genannten Einmaleffekt in einer Größenordnung von 9 Prozent liegen. An ihrem mittelfristigen RoE-Ziel von rund 12 Prozent vor Steuern hält die Aareal Bank unverändert fest.

Im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen wird für das Jahr 2014 ein Neugeschäft zwischen 8 und 9 Mrd. EUR prognostiziert.

Im Segment Consulting/Dienstleistungen erwartet die Aareal Bank für ihre IT-Tochter Aareon ein im Vergleich zum Vorjahr leicht steigendes Ergebnis vor Steuern von rund 28 Mio. EUR.

Update 27.03.2014: Darüber hinaus bestätigt die Aareal Bank im Geschäftsbericht ihren auf der Jahrespressekonferenz am 20. Februar 2014 gegebenen Ausblick für das Jahr 2014. Insgesamt geht die Bank davon aus, dass die positive Geschäftsentwicklung auch im laufenden Jahr anhalten wird. Sie sieht daher gute Chancen, inklusive des Einmaleffekts (negativer Goodwill) aus dem Erwerb der Corealcredit Bank ein Konzernbetriebsergebnis von 370 bis 390 Mio. € zu erzielen. Bereinigt um diesen Einmaleffekt erwartet die Aareal Bank ein Konzernbetriebsergebnis in Höhe von 220 bis 240 Mio. €. Auch die übrigen Prognosen für das Geschäftsjahr 2014 enthalten erstmals die voraussichtlichen Zahlen der Corealcredit Bank – wobei deren tatsächlicher Beitrag wesentlich vom Zeitpunkt des Vollzugs der Transaktion abhängt.

Update 7.05.2014: Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet die Aareal Bank weiterhin eine leichte Erholung der Weltkonjunktur und eine steigende Wettbewerbsintensität. In diesem Umfeld geht die Aareal Bank auch für den weiteren Verlauf des Jahres von einer Fortsetzung ihrer positiven Entwicklung aus. Einen Schwerpunkt der Aktivitäten stellt die Einbindung der Corealcredit dar. Gespräche über die künftige geschäftspolitische Ausrichtung der neuen Tochtergesellschaft werden im Laufe der kommenden Monate geführt.

In den Prognosen für das Gesamtjahr 2014 ist der Erwerb der Corealcredit bereits berücksichtigt. Die Aareal Bank geht nach dem erfreulichen Verlauf des ersten Quartals unverändert von einem Anstieg des Zinsüberschusses auf 610 bis 640 Mio. € aus. Trotz eines gewachsenen Kreditportfolios geht die Aareal Bank von einer Risikovorsorge in einer Bandbreite von 100 bis 150 Mio. € aus. Wie in den Vorjahren kann auch für 2014 eine zusätzliche Risikovorsorge für unerwartete Verluste nicht ausgeschlossen werden. Beim Provisionsüberschuss wird für 2014 eine leichte Steigerung auf 170 bis 180 Mio. € erwartet. Der Verwaltungsaufwand dürfte im Bereich von 430 bis 450 Mio. € liegen. Wesentlicher Grund für den prognostizierten Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist die Übernahme der Corealcredit. Insgesamt sieht die Aareal Bank für das laufende Jahr gute Chancen, inklusive des negativen Goodwills (Zugangsgewinns) aus dem Erwerb der Corealcredit ein Konzernbetriebsergebnis von 370 bis 390 Mio. € zu erzielen. Bereinigt um diesen Einmaleffekt wird ein Konzernbetriebsergebnis in Höhe von 220 bis 240 Mio. € erwartet. Der RoE vor Steuern dürfte auf dieser Basis in einer Größenordnung von 9 % liegen. An ihrem mittelfristigen RoE-Ziel von rund 12 % vor Steuern hält die Aareal Bank unverändert fest. Im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen wird für das Jahr 2014 ein Neugeschäft zwischen 8 und 9 Mrd. € prognostiziert. Im Segment Consulting / Dienstleistungen erwartet die Aareal Bank für die Aareon ein im Vergleich zum Vorjahr leicht steigendes Ergebnis vor Steuern von rund 28 Mio. €.

Update 12.08.2014: Die Aareal Bank hebt die ursprüngliche Ergebnisprognose von 370 bis 390 Mio. € für das Geschäftsjahr 2014 leicht an: Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung in den ersten beiden Quartalen sieht das Institut nun gute Chancen, inklusive des negativen Goodwills aus dem Erwerb der Corealcredit ein Konzernbetriebsergebnis am oberen Ende der Bandbreite von 380 bis 400 Mio. € zu erzielen. Bereinigt um den Einmaleffekt aus der Corealcredit-Transaktion erwartet die Aareal Bank entsprechend ein Konzernbetriebsergebnis in Höhe von 230 bis 250 Mio. €. Der RoE vor Steuern dürfte ohne den genannten Einmaleffekt eine Größenordnung von 9% erreichen.

Update 11.11.2014: Die Aareal Bank ist auf Basis des bisherigen Verlaufs des Geschäftsjahres für die verbleibenden Monate des Jahres zuversichtlich gestimmt. Bei einer unterstellten Fortsetzung des positiven Geschäftstrends ist inklusive des Einmaleffekts aus dem Erwerb der Corealcredit in Höhe von 152 Mio. € ein Konzernbetriebsergebnis von 420 bis 430 Mio. € erreichbar. Dies entspräche einem Konzernbetriebsergebnis im vierten Quartal 2014 von 72 bis 82 Mio. €. Bisher hatte sie prognostiziert, im Gesamtjahr am oberen Ende der im August auf 380 bis 400 Mio. € angehobenen Bandbreite auszulaufen. Bereinigt um den Einmaleffekt aus der Corealcredit-Transaktion ist entsprechend ein Konzernbetriebsergebnis von rund 270 bis 280 Mio. € erreichbar.

Der RoE vor Steuern dürfte nun ohne den genannten Einmaleffekt bei rund 10 Prozent liegen.

Die Aareal Bank geht nunmehr von einem Zinsüberschuss von 650 bis 680 Mio. € aus. Damit würde die bisher kommunizierte Bandbreite von 610 bis 640 Mio. € ebenfalls übertroffen. Die Risikovorsorge wird unverändert in der oberen Hälfte der kommunizierten Bandbreite von 100 bis 150 Mio. € erwartet. Wie in den Vorjahren kann auch für 2014 eine zusätzliche Risikovorsorge für unerwartete Verluste nicht ausgeschlossen werden.

Der Provisionsüberschuss dürfte im Gesamtjahr 2014 bei 160 bis 170 Mio. € und damit leicht unter der bisher prognostizierten Bandbreite (170 bis 180 Mio. €) liegen. Der Verwaltungsaufwand wird unverändert im Bereich von 430 bis 450 Mio. € erwartet.

Im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen erwartet die Aareal Bank nun für das Gesamtjahr 2014 ein Neugeschäft von rund 10 Mrd. €.

Im Segment Consulting / Dienstleistungen erwartet die Aareal Bank nunmehr für die Aareon ein im Vergleich zum Vorjahr leicht geringeres Ergebnis vor Steuern von rund 26 Mio. €.