Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Aurubis Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Das gesamtwirtschaftliche und marktbezogene Umfeld des Aurubis-Konzerns wird auch im Geschäftsjahr 2014/15 für Unsicherheiten im Geschäftsverlauf sorgen. Dennoch deutet zum heutigen Zeitpunkt bereits einiges darauf hin, dass sich einzelne Bereiche im Gesamtjahr positiv entwickeln werden.

Dazu zählt vor allem die Konzentratverarbeitung in der BU Primärkupfer. Sollten sich keine außergewöhnlichen Störungen ergeben, z. B. in der Prozesstechnik, durch nicht vorhersehbare Vorkommnisse oder durch Ereignisse bei unseren Lieferanten, kann davon ausgegangen werden, dass wir unsere Schmelz- aggregate bei guten Schmelz- und Raffinierlöhnen vollständig versorgen können und hohe Durchsätze erzielen.

Anders als das Konzentratgeschäft hängen der Absatz und die Preise von Schwefelsäure von kurzfristigeren Entwicklungen ab. Die Verträge haben hier kürzere Laufzeiten. Trotz guter Ansätze zu Beginn des Geschäftsjahres sind die langfristigen Prognosen deshalb mit erheblichen Unsicherheiten behaftet.

Dies gilt auch für die Versorgung mit Altkupfer und für die korrespondierenden Raffinierlöhne. Dennoch sind hier für das erste Halbjahr 2014/15 bereits nennenswerte Mengen zu guten Bedingungen eingedeckt worden.

Im Kathodenabsatz werden derzeit die Weichen für das Kalenderjahr 2015 gestellt. Aurubis hat seine diesbezügliche Kathodenprämie für europäische Kunden von 105 US$/t auf 110 US$/t erhöht.

Im sonstigen Produktgeschäft laufen derzeit die Verhandlungen über Jahresverträge 2015. Die jüngst entstandenen Unsicherheiten in der konjunkturellen Entwicklung Europas und insbesondere Deutschlands hinterlassen dabei ihre Spuren. Hieraus entstehen Risiken für die Geschäftsentwicklung des Produktgeschäfts. Für konkrete Aussagen über Abschlussvolumina ist es jedoch noch zu früh. Wir gehen allerdings auch im neuen Geschäftsjahr von einer zufriedenstellenden Anlagenauslastung und Absatzlage in der BU Kupferprodukte aus.

Insgesamt erwarten wir im Konzern für das Geschäftsjahr 2014/15 ein gegenüber dem Berichtsjahr deutlich steigendes operatives EBT und einen leicht steigenden ROCE.