Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Brenntag Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Für den Brenntag-Konzern gehen wir von einem Wachstum aller relevanten Ergebnisgrößen aus. Der Rohertrag sollte deutlich steigen, überwiegend aufgrund einer höheren Absatzmenge. Es wird erwartet, dass alle Regionen diese Entwicklung unterstützen, wenn auch in unterschiedlichem Maße. Das operative EBITDA sollte moderat wachsen, wobei ebenfalls alle Segmente zu diesem Wachstum beitragen. Wir gehen davon aus, dass unsere Segmente Lateinamerika und Asien Pazifik stärker wachsen werden als die Segmente Europa und Nordamerika.

Aufgrund der Ausweitung des Geschäftsumfangs erwarten wir einen deutlichen Anstieg des durchschnittlichen Working Capitals im Vergleich zum Jahr 2014. Wir werden uns auch weiterhin auf das Management der Kunden- und Lieferantenbeziehungen fokussieren und arbeiten kontinuierlich an der permanenten Optimierung der Lagerlogistik. Dadurch erwarten wir, dass das 2014 erreichte Niveau des Working Capital Umschlags trotz anspruchsvollerer Marktbedingungen gesteigert werden kann. Um die Kapazitäten im Sachanlagevermögen dem zunehmenden Geschäftsumfang anzupassen und das organische Wachstum zu unterstützen, planen wir für das Jahr 2015 in angemessenem Umfang Investitionen in Sachanlagen. Wir erwarten einen signifikanten Anstieg der Investitionen im Vergleich zu 2014, welcher primär durch Projekte zur Ausweitung unseres Geschäftsbetriebs bedingt sein wird. Insgesamt gehen wir davon aus, dass der Free Cashflow in 2015 signifikant über dem Niveau des Jahres 2014 liegen wird. Damit erwarten wir, unsere Akquisitionsstrategie und Dividendenpolitik weiterführen zu können und gleichzeitig eine angemessene Liquidität des Konzerns aufrecht zu erhalten, ohne die Netto-Finanzverbindlichkeiten zu erhöhen.