Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Deutsche Bank Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Im Jahr 2012 haben wir die Strategie 2015+ eingeführt. Damit sollte sichergestellt werden, dass die Deutsche Bank eine noch ausgewogenere, schlankere, robustere und stabilere Organisation vorweisen kann. Fünf Hebel spielten bei der Umsetzung dieser Vision eine wichtige Rolle: Kunden, Kompetenzen, Kapital, Kosten und Kultur. Zusätzlich hat der Konzern mehrere Finanzziele bekannt gegeben, um die finanziellen Effekte der Strategie 2015+ darzustellen. Da die Herausforderungen des makroökonomischen, regulatorischen und des Marktumfelds höher als in 2012 zunächst erwartet waren, gaben wir im Mai 2014 eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung unseres Kapitals und zur Verbesserung unserer Wettbewerbsposition sowie Investitionen in unser Kundengeschäft bekannt. Zu diesen Maßnahmen gehörte eine Kapitalerhöhung zur Verbesserung unserer Kapitalbasis und Bildung eines Kapitalpuffers für künftige Herausforderungen. In diesem Zusammenhang haben wir auch unsere Finanzziele für den Konzern und die Geschäftsbereiche angepasst. Zu den wesentlichen Annahmen, auf deren Basis unsere Ziele im Mai 2014 angepasst wurden, gehören die Implementierung regulatorischer Regelwerke (z.B. CRD 4, Leitlinien der EBA) nach Maßgabe unserer Kenntnisse der aktuellen Vorschriften und ihrer voraussichtlichen Auswirkungen auf die Deutsche Bank sowie das sich zwischen 2 % und 4 % einpendelnde weltweite BIP-Wachstum auf Jahresbasis, ein stabiles Zinsumfeld vor Beginn des Jahres 2016 und der Rückgang der Zentralbankinterventionen in den USA.