Deutsche Post AktieWKN: 555200 / ISIN: DE0005552004

20,01 +0,01 +0,03 %

09:25:40

kaufenverkaufen
+ in die Watchlist
Optionen

Deutsche Post Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Trotz der nach wie vor lediglich moderaten globalen Wachstumserwartungen sowie der weiteren geplanten strategischen Investitionen geht der Konzern weiter davon aus, seinen Wachstumspfad auch 2015 fortsetzen zu können und den operativen Gewinn auf 3,05 Milliarden Euro bis 3,2 Milliarden Euro zu steigern. Dazu wird der Unternehmensbereich PeP voraussichtlich mindestens 1,3 Milliarden Euro beitragen. Für die DHL-Divisionen wird für das Gesamtjahr 2015 ein erneuter EBIT-Anstieg auf 2,1 Milliarden Euro bis 2,25 Milliarden Euro prognostiziert. Bei PeP dürfte das eCommerce - Parcel-Geschäft der wichtigste Treiber des Ergebniswachstums sein, während höhere Faktorkosten und die Fortsetzung des strukturellen Rückgangs der Briefvolumina im Post-Segment diese positive Entwicklung jedoch teilweise kompensieren werden. Zu dem EBIT-Anstieg bei DHL werden vor allem das Volumenwachstum im Geschäft mit internationalen zeitgenauen Sendungen (TDI) sowie weitere Margenverbesserungen bei Express beitragen. Bei Supply Chain wird der Anstieg des operativen Gewinns durch Investitionen in ein Optimierungsprogramm gebremst, das die weltweite Effizienz und Standardisierung vorantreiben wird. In der Global Forwarding - Freight Division wird das Transformationsprogramm New Forwarding Environment (NFE) die Ergebnisse durch die entstehenden direkten und indirekten Kosten stark beeinflussen. Der Konzern rechnet für 2015 mit stabilen Aufwendungen für den Bereich Corporate Center/Anderes von rund 350 Millionen Euro. Darüber hinaus geht das Unternehmen davon aus, erneut einen ausreichend hohen Free Cashflow zu generieren, um die Dividende abzudecken, die für das Geschäftsjahr 2014 gezahlt werden wird.

Update 12.05.2015: Wir bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr 2015 und erwarten unverändert ein Konzern-EBIT in Höhe von 3,05 MRD € bis 3,20 MRD €. Dazu sollte der Unternehmensbereich Post - eCommerce - Parcel mindestens 1,3 MRD € beitragen. Und für die DHL-Unternehmensbereiche insgesamt erwarten wir gegenüber dem Vorjahr eine weitere Ergebnisverbesserung auf 2,1 MRD € bis 2,25 MRD €.

Update 6.08.2015: Für das Gesamtjahr 2015 hat Deutsche Post DHL Group seine Prognose reduziert und erwartet nun ein Konzern-EBIT zwischen 2,95 und 3,1 Milliarden Euro. Die Anpassung reflektiert die einmaligen Belastungen in Höhe von 100 Millionen Euro im zweiten Quartal, die durch Streikaktivitäten im Unternehmensbereich Post - eCommerce - Parcel (PeP) entstanden sind. PeP wird nun voraussichtlich mindestens 1,2 Milliarden Euro zum Konzern-EBIT 2015 beitragen, während die DHL-Divisionen unverändert einen EBIT-Anstieg auf 2,1 bis 2,25 Milliarden Euro verzeichnen sollten. Der Konzern rechnet für 2015 weiterhin mit stabilen Aufwendungen für den Bereich Corporate Center/Anderes von rund 350 Millionen Euro. Außerdem geht das Unternehmen unverändert davon aus, erneut einen ausreichend hohen Free Cashflow zu generieren, um die Dividende abzudecken, die für das Geschäftsjahr 2014 gezahlt worden ist. Für 2016 prognostiziert Deutsche Post DHL Group unverändert einen EBIT-Anstieg auf 3,4 bis 3,7 Milliarden Euro. Der Wegfall der streikbedingten Belastungen und die erwarteten positiven Auswirkungen zur strukturellen Verbesserung in den einzelnen Unternehmensbereichen sollen zu einer deutlichen Ergebnissteigerung in 2016 führen. Für den Unternehmensbereich PeP rechnet der Konzern mit einem EBIT von mehr als 1,3 Milliarden Euro. Die DHL-Divisionen sollen zum Ergebnisziel 2016 zwischen 2,45 bis 2,75 Milliarden Euro beitragen.

Update 28.10.2015: Die Deutsche Post kann ihre Prognose wegen hoher Abschreibungen und Rückstellungen im Zusammenhang mit dem IT-System in der Sparte DHL Global Forwarding nicht halten. [..] Für das laufende Jahr geht der Konzern nur noch von einem Konzern-EBIT in Höhe von mindestens 2,4 Milliarden Euro aus. Bislang hatte die Post 2,95 bis 3,1 Milliarden Euro angepeilt. Es ist die zweite Prognosesenkung im laufenden Jahr. [..] Der Ausblick für 2016 habe nach wie vor Bestand. Das Ergebnis soll 3,4 bis 3,7 Milliarden Euro erreichen. Pep soll mehr als 1,3 Milliarden Euro beitragen, für die DHL-Sparten sind 2,45 bis 2,75 Milliarden Euro veranschlagt.

Update 11.11.2015: Um den Einmaleffekten bei Global Forwarding und den angekündigten zusätzlichen Sonderbelastungen von 200 Millionen Euro Rechnung zu tragen, hat der Konzern im Oktober seine Ergebnisprognose für 2015 entsprechend reduziert und geht nun von einem Konzern-EBIT von mindestens 2,4 Milliarden Euro für das Gesamtjahr aus. Zuvor hatte das Unternehmen ein operatives Ergebnis zwischen 2,95 und 3,1 Milliarden Euro erwartet.