Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Dürr Ausblick auf 2014 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Dürr beurteilt seine Geschäftsperspektiven weiterhin positiv. Prognosen zufolge dürfte die weltweite Automobilproduktion bis zum Jahr 2018 um durchschnittlich knapp 5% pro Jahr wachsen. Vor diesem Hintergrund geht Dürr davon aus, dass sich der Aufbau zusätzlicher Produktionskapazitäten in den Emerging Markets fortsetzt. In Nordamerika und Westeuropa ist von steigenden Modernisierungsinvestitionen in bestehenden Automobilwerken auszugehen. Ein stabiles Konjunkturumfeld vorausgesetzt, erwartet der Konzern für 2014 einen Auftragseingang zwischen 2,3 und 2,5 Mrd. € und einen Umsatz zwischen 2,4 und 2,5 Mrd. €. Die EBIT-Marge soll erneut 8,0 bis 8,5% erreichen. Basis dafür sind die hohe Auslastung und die gute Qualität des Auftragsbestands (31.12.2013: 2.150,1 Mio. €), zudem soll der Anteil des Service-Geschäfts am Umsatz steigen.

Update 6.05.2014: Dürr ist zuversichtlich, seine Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen, sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht deutlich verschlechtern. Für 2014 erwartet der Maschinen- und Anlagenbaukonzern einen Auftragseingang von 2,3 bis 2,5 Mrd. € und einen Umsatz von 2,4 bis 2,5 Mrd. €. Die EBIT-Marge soll auch im Gesamtjahr 8,0 bis 8,5% erreichen.

Update 6.11.2014: Wir gehen davon aus, dass wir den Umsatzrückstand aus den ersten neun Monaten bis Ende 2014 nicht aufholen können. Daher erwarten wir für das Gesamtjahr nunmehr einen Umsatz von rund 2,3 Mrd. €. Zuvor hatten wir eine Zielspanne von 2,4 bis 2,5 Mrd. € angestebt. Der Auftragseingang wird im Jahr 2014 voraussichtlich das obere Ende des Zielkorridors von 2,3 bis 2,5 Mrd. € erreichen. Vor diesem Hintergrund erwarten wir am Jahresende einen Auftragsbestand von 2,4 bis 2,5 Mrd. €. Unser Ziel für die EBIT-Marge haben wir auf rund 9 % erhöht, nachdem wir bereits nach dem dritten Quartal 2014 bei 9,1 % standen. Ursprünglich hatten wir für das Gesamtjahr 2014 eine EBIT-Marge von 8,0 bis 8,5 % angekündigt.