Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

EON Ausblick auf 2014 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Vor dem Hintergrund weiterhin angespannter energiewirtschaftlicher Rahmenbe­dingungen erwartet E.ON für das Gesamtjahr 2014 ein EBITDA1 im Bereich von 8,0 bis 8,6 Milliarden Euro, für den nachhaltigen Konzernüberschuss ein Ergebnis zwischen 1,5 und 1,9 Milliarden Euro. Die Prognose berücksichtigt den Wegfall von Ergebnisbeiträgen aus den weiteren Verkäufen im Rahmen des Desinvestitionsprogramms. Negative Effekte ergeben sich zudem aus dem Beginn der neuen Stromregulierungsperiode in Deutschland sowie einem auch währungsbedingten Ergebnisrückgang in Russland und in der Einheit Globaler Handel. Positiv wirken sich unter anderem die Ausweitung der Produktion in der Einheit Exploration & Produktion und weitere Kostensenkungen aus dem Effizienzprogramm E.ON 2.0 aus.

Update 13.05.2014: Für das gesamte Jahr 2014 erwartet E.ON unverändert ein EBITDA von 8,0 bis 8,6 Milliarden Euro und einen nachhaltigen Konzernüberschuss von 1,5 bis 1,9 Milliarden Euro.

Update 13.08.2014: E.ON erwartet für das Gesamtjahr 2014 weiterhin ein EBITDA zwischen 8,0 und 8,6 Milliarden Euro und einen nachhaltigen Konzernüberschuss zwischen 1,5 und 1,9 Milliarden Euro. Das bestätigten der Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen und Finanzvorstand Klaus Schäfer heute in einer Pressekonferenz zur Veröffentlichung der Halbjahreszahlen.

Update 12.11.2014: Unsere Prognose auf das Gesamtjahr 2014 ist weiterhin deutlich durch die angespannten energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt und gegenüber der im zusammengefassten Lagebericht 2013 veröffentlichten Darstellung unverändert. Wir erwarten nach wie vor für den Konzern ein EBITDA im Bereich von 8,0 bis 8,6 Mrd €. Die Prognose berücksichtigt den Wegfall von Ergebnisbeiträgen aus den Verkäufen im Rahmen unseres Desinvestitionsprogramms. Negative Effekte ergeben sich aus dem Beginn der neuen Stromnetzregulierungsperiode in Deutschland sowie einer verschlechterten Ertragslage in Russland und in der Einheit Globaler Handel. Positiv wirkt sich die Ausweitung der Produktion in der Einheit Exploration und Produktion aus. Darüber hinaus erwarten wir weitere Effekte aus den Maßnahmen im Rahmen unseres Effizienzprogramms E.ON 2.0. Für den nachhaltigen Konzernüberschuss erwarten wir 2014 unverändert ein Ergebnis zwischen 1,5 und 1,9 Mrd €.