GEA Group AktieWKN: 660200 / ISIN: DE0006602006

38,52 +0,09 +0,22 %

17:37:10

kaufenverkaufen
+ in die Watchlist
Optionen

GEA Group Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Für das laufende Geschäftsjahr 2015 geht die GEA unter der Voraussetzung, dass es zu keiner Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums kommt, auf Basis konstanter Wechselkurse zum Jahr 2014 und ohne Berücksichtigung von Akquisitionseinflüssen sowie Einmaleffekten von einem moderaten Umsatzwachstum und einem operativen EBITDA zwischen 580 und 620 Mio. EUR aus. Unter den gleichen Voraussetzungen soll die Cash-Flow-Treiber-Marge ein Niveau zwischen 9,0 und 9,5 Prozent erreichen. In dieser Prognose sind erste Einsparungen aus der Konzernreorganisation noch nicht berücksichtigt.

Update 11.05.2015: Unter Berücksichtigung der bereits für 2015 erwarteten Einsparungen aus dem Programm „Fit for 2020“ und ansonsten unveränderten Annahmen hat die GEA ihre Erwartungen für das operative EBITDA im Geschäftsjahr 2015 auf 590 bis 640 Mio. EUR erhöht. Die GEA geht nach heutiger Einschätzung davon aus, dass sofern die gegebene Prognose für das operative Geschäft erfüllt wird, die Dividende für das Geschäftsjahr 2015 unabhängig von Aufwendungen aus dem Programm „Fit for 2020“ nicht unter den 0,70 EUR je Aktie des letzten Jahres liegen wird.

Update 29.07.2015: Für 2015 strebt die GEA ein moderates organisches Umsatzwachstum an. Unter Berücksichtigung der bereits für 2015 erwarteten Einsparungen aus dem Programm "Fit for 2020" wird jetzt für das operative EBITDA im Geschäftsjahr 2015 eine Bandbreite von 590 bis 640 Mio. EUR angestrebt. Hinsichtlich des Cash-Flow-Treibers, also dem Saldo aus EBITDA, Veränderung des Working Capitals und Investitionsvolumen, strebt das Unternehmen im Verhältins zum Umsatz einen Wert zwischen 9,0 und 9,5 Prozent in 2015 an.

Update 30.09.2015: Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr zwar weiterhin moderates Umsatzwachstum, allerdings inzwischen nicht mehr auf organischer, also akquisitions- und währungsbereinigter, Basis. Dank diverser bereits ergriffener Maßnahmen zur Kostenminderung und unter Berücksichtigung noch zu erwartender Einsparungen aus dem Programm „Fit for 2020“ bleibt die Ergebnisprognose trotz des anspruchsvollen Umfelds jedoch unverändert. Hier strebt GEA eine Bandbreite von 590 bis 640 Mio. EUR operatives EBITDA an.

Update 28.10.2015: Angesichts der sich weiter abschwächenden globalen Konjunktur – insbesondere in den Schwellenländern einschließlich China – sowie der erneuten Reduzierung der Erwartungen des IWF für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr, hat auch GEA das eigene Wachstumsziel in Bezug auf den Umsatz zum Ende des Berichtsquartals reduziert. Der Konzern erwartet nun für die organischen Umsatzerlöse, also auf Basis konstanter Wechselkurse zum Jahr 2014 sowie ohne Akquisitionseinflüsse, einen moderaten Rückgang. Die aktualisierte Prognose zur Entwicklung des organischen Umsatzes impliziert ein moderates Wachstum der berichteten Umsatzerlöse. Für das operative EBITDA wird im Geschäftsjahr 2015 unverändert eine Bandbreite von 590 bis 640 Mio. EUR angestrebt. Aufgrund der bereits umgesetzten Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung sowie eines reduzierten Investitionsvolumens hebt der Konzern seine Erwartungen für die Cash-Flow-Treiber-Marge jetzt leicht an. Hier erwartet GEA nun im Verhältnis zum Umsatz, ohne Akquisitionseinflüsse und Einmaleffekte, einen Wert zwischen 9,5 und 10,0 Prozent in 2015.