UBS Group AktieWKN: A12DFH / ISIN: CH0244767585

16,00 EUR+0,43 EUR+2,77 %

07.12.2016

17,37 USD+0,34 USD+2,00 %

07.12.2016

kaufenverkaufen
+ in die Watchlist
Optionen

UBS Group Ausblick auf 2016 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Viele der zugrunde liegenden gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen und geopolitischen Risiken, auf die wir bereits in der vergangenen Berichterstattung hingewiesen haben, bleiben bestehen und werden in absehbarer Zukunft wahrscheinlich nicht gelöst werden. Die negative Marktentwicklung und die beträchtliche Marktvolatilität seit Anfang 2016, niedrige Zinsen und die relative Stärke des Schweizer Frankens, insbesondere gegenüber dem Euro, sind nach wie vor eine Belastung. Zudem werden die jüngst vorgeschlagenen Änderungen der Schweizer «Too big to fail»-Bestimmungen weiterhin erhebliche Zinskosten nach sich ziehen. Ausserdem dürften die Änderungen der internationalen regulatorischen Rahmen-bedingungen für Banken mit zusätzlichem Aufwand verbunden sein. UBS wird die Umsetzung der von ihr angekündigten Massnahmen weiterführen, um diese Effekte abzufedern und ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Wir halten an unserer Strategie fest und setzen sie weiter konsequent um, damit wir unseren Aktionären nachhaltige Renditen bieten können.

Update 4.05.2016: Die negative Marktperformance, erhebliche Volatilität und die zugrunde liegende makroökonomische und geopolitische Unsicherheit haben bei Kunden eine zunehmende Risikoaversion ausgelöst, sodass die Transaktionsvolumen im ersten Quartal ungewöhnlich gering blieben. Zwar war bei einigen dieser Faktoren jüngst eine Stabilisierung zu erkennen, doch auch die fundamentalen makroökonomischen und geopolitischen Herausforderungen, auf die wir in der Vergangenheit hingewiesen haben, tragen weiter zur Risikoaversion der Kunden bei. Eine Lösung in naher Zukunft ist unwahrscheinlich. Das niedrige Zinsumfeld und die relative Stärke des Schweizer Frankens, insbesondere gegenüber dem Euro, belasten das Geschäft weiterhin. Darüber hinaus werden die angekündigten Änderungen des schweizerischen und internationalen regulatorischen Rahmens für Banken erhöhte Kapitalanforderungen und Kosten zur Folge haben. Um diesen Effekt abzufedern, setzt UBS ihre Strategie weiterhin diszipliniert um und ist gut aufgestellt, um von einer auch nur moderaten Erholung des Umfelds zu profitieren.

Update 29.07.2016: Die kontinuierliche Marktvolatilität, die zugrunde liegende makroökonomische Unsicherheit und erhöhte geopolitische Spannungen, verstärkt durch die Abstimmung in Grossbritannien zugunsten eines Austritts aus der EU, trugen zu anhaltender Risikoaversion der Kunden sowie generell niedrigen Transaktionsvolumen bei. Es ist unwahrscheinlich, dass sich diese Bedingungen in naher Zukunft ändern. Niedriger als erwartete und negative Zinsen sowie die relative Stärke des Schweizer Frankens insbesondere gegenüber dem Euro stellen zudem nach wie vor eine bedeutende Belastung dar. Darüber hinaus werden die Änderungen der schweizerischen Kapitalstandards sowie die angekündigten Anpassungen des internationalen regulatorischen Rahmens für Banken steigende Kapitalanforderungen und Kosten zur Folge haben. UBS ist gut aufgestellt, um von einer auch nur moderaten Erholung des Umfelds zu profitieren und wird ihre Strategie weiterhin diszipliniert umsetzen, um die genannten Effekte abzufedern.

Update 28.10.2016: Die zugrunde liegende makroökonomische und geopolitische Unsicherheit trug zu anhaltender Risikoaversion der Kunden sowie generell niedrigen Transaktionsvolumen bei. Die Zinsen, die tiefer sind als erwartet und im negativen Bereich liegen, stellen zudem nach wie vor eine bedeutende Belastung dar. Eine Aufhellung dieser Bedingungen in absehbarer Zukunft ist unwahrscheinlich. Die Umsetzung der neuen Bankkapitalstandards in der Schweiz sowie die angekündigten weiteren Anpassungen des internationalen regulatorischen Rahmens für Banken werden steigende Kapitalanforderungen und Kosten zur Folge haben. UBS ist gut aufgestellt, um diesen Herausforderungen zu begegnen und von einer auch nur moderaten Erholung des Marktumfelds zu profitieren. Wir werden unsere Strategie weiterhin diszipliniert umsetzen.