Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

Paragon Ausblick auf 2015 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Der Vorstand der paragon AG rechnet für das Geschäftsjahr 2015 mit einem deutlichen Wachstumsschub. Demnach wird bei einem Konzernumsatz von etwa 95 Mio. EUR eine unbereinigte EBIT-Marge von ca. 10% angestrebt. Diese Prognose liegt am oberen Rand der bisherigen Vorhersage, die von einem Umsatzanstieg in 2015 gegenüber 2014 von bis zu 20% ausging. Spürbar zahlen sich nun die deutlichen Wachstumsinvestitionen der Vorjahre aus.

Update 18.12.2014: Der Vorstand der paragon AG rechnet für das Geschäftsjahr 2015 mit einem deutlichen Wachstumsschub. Demnach wird bei einem Konzernumsatz von etwa 95 Mio. Euro eine unbereinigte EBIT-Marge von ca. 10% angestrebt. Diese Prognose liegt am oberen Rand der bisherigen Vorhersage, die von einem Umsatzanstieg in 2015 gegenüber 2014 von bis zu 20% ausging. Spürbar zahlen sich nun die deutlichen Wachstumsinvestitionen der Vorjahre aus.

Update 11.03.2015: Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet der Vorstand nunmehr einen Konzernumsatz von um die 100 Mio. Euro. Neben der starken Entwicklung von Voltabox werden dazu auch eine exzellente Auftragslage bei den Luftgütesensoren AQI und AQS sowie ein Absatzboom bei Mikrofonen, Anzeigeinstrumenten und Rückfahrkameras beitragen. Der Umsatz der kürzlich übernommenen SphereDesign GmbH ist bei diesem Umsatzziel erstmals berücksichtigt. Die unbereinigte EBIT-Marge soll ca. 10% erreichen. „2015 werden wir bei Umsatz und Ertrag bereits deutlich von den Investitionen der vergangenen Jahre profitieren – obwohl wir auch in diesem Jahr weiter kräftig investieren werden, national wie international. Unsere Pipeline für die kommenden Jahre ist voll.“