EXPRESS-ZERTIFIKATE

 
 

Was sind Express-Zertifikate?

 

Express-Zertifikate bieten Anlegern attraktive Renditen - auch bei einer Seitwärtsbewegung der Märkte. Mit diesen Zertifikaten können Anleger in Märkte investieren, von welchen man keine großen Kursschwankungen erwartet.

Wie auch ein Zertifikat nimmt das Express-Zertifikat nach Ende seiner Laufzeit an einer vorab festgelegten Bedingung abhängigen Wert an. Der Anleger partizipiert an der Entwicklung eines Basiswertes. Jedoch reicht bei den Express-Zertifikaten bereits eine kaum veränderte Kursbewegung um Rendite zu erzielen. Basiswerte sind bei den Express-Zertifikaten üblicherweise Aktienindizes oder auch Einzelaktien. In der Regel besitzt diese Form des Zertifikates eine festgelegte Laufzeit. Diese beträgt zwischen drei und sechs Jahren. Über die Gesamtlaufzeit des Zertifikates werden vom Herausgeber des Express-Zertifikates mehrere Stichtage in einem Abstand von 12 Monaten festgelegt. Zu diesen Stichtagen hat der Zertifikate-Käufer die Möglichkeit sein investiertes Kapital mit entsprechender Rendite zurückzuerhalten. Die Rendite erhöht sich mit entsprechend der Länge der Laufzeit des Express-Zertifikates. So sind hier Renditen zwischen zehn und 30 Prozent möglich, obwohl der entsprechende Basiswert sich in einer Seitwärtsbewegung befindet.
 

Wie funktionieren Express-Zertifikate?

 

Bei dem Erwerb eines Express-Zertifikates wird zum Zeitpunkt der Herausgabe des Papieres für den entsprechenden Basiswert (Index oder auch eine bestimmte Aktie) ein Basispreis festgelegt. Meistens entspricht der Basispreis des Express-Zertifikates dem Aktien- oder Indexkurs zum Zeitpunkt der Emission. Ebenfalls werden zum Zeitpunkt der Zertifikate-Emission die Gesamtlaufzeit sowie die Stichtage, zu denen eine Abrechnung folgt, festgelegt. Neben der Gesamtlaufzeit, dem Basispreis und den Stichtagen wird vom Herausgeber des Expresszertifikates eine Sicherheitsschwelle festgesetzt. Sie schützt den Zertifikate-Erwerber vor dem Totalverlust seiner Investition. Diese kann zwischen 70 und 80 Prozent des Basispreises betragen.

Beträgt der Basiswert des erworbenen Express-Zertifikates am ersten Stichtag, welcher 12 Monate nach der Zertifikate-Emission liegt, mindestens den zuvor vereinbarten Basispreis, tritt eine vorzeitige Auszahlung in Kraft. Der Anleger erhält somit nach einem Jahr den Nominalwert des Papieres plus erwirtschaftete Rendite. Liegt der Basiswert am ersten Stichtag jedoch unter dem vereinbarten Basispreis, verlängert sich die Laufzeit des Express-Zertifikates automatisch weiter bis zum nächsten Stichtag – also um ein weiteres Jahr. Wird zum zweiten Abrechnungsdatum der vereinbarte Basispreis erreicht, erhält der Anleger mit der Auszahlung seines Kapitals die doppelte Rendite. Wird auch beim zweiten Stichtag der Wert unterschritten verlängert sich der Zeitraum weiter. Die Rendite erhöht sich somit mit der Anzahl der Jahre der Express-Zertifikate-Laufzeit. Wird der Wert auch zum letzten Stichtag der Laufzeit unterschritten, bekommt der Anleger sein angezahltes Investment erstattet. In so einem Fall kommt die Sicherheitsschwelle zum tragen. Wird auch diese Unterschritten partizipiert der Anleger auch bei dem Express-Zertifikat am Werteverlust.
 
 

Beispiel eines Express-Zertifikats

 

Sie erwerben ein Express-Zertifikat auf einen DAX-Wert, das 100 Euro kostete. Der Aktienkurs des betreffenden Wertes beträgt ebenfalls 100 Euro. Die Zertifikatslaufzeit beträgt drei Jahre. Der zuvor festgelegte Risikopuffer liegt bei 75 Prozent. Durch den Risikopuffer erhalten Sie ihr zuvor investiertes Geld zurück, auch wenn der Kurs der Aktie um 25 Prozent gefallen ist.

Notiert nun der Basiswert zum Stichtag eins nun auf dem zuvor vereinbarten Basispreis von 100 Euro oder darüber, erhält der Anleger seinen Kaufpreis plus Rendite von zehn Prozent, also 110 Euro, ausgezahlt. Notiert der Basiswert unter dem Basispreis, sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr. Notiert der Wert am zweiten Stichtag der Laufzeit auf oder über dem Basispreis, erhält der Anleger sein investiertes Kapital zusätzlich doppelter Rendite. In diesem Beispiel entspricht das 120 Euro. Notiert er wiederum darunter, verlängert sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr. Wird der Basispreis bis zum Ende der Express-Zertifikats-Laufzeit jedoch nicht noch einmal erreicht, greift der Risikopuffer und der Anleger erhält 75 Prozent seines Investments, in diesem Falle 75 Euro zurück. Bei einer größeren Kursschwankung des Basiswertes kann wiederum ein Totalverlust des investierten Kapitals drohen.
 
Quelle: DDV
 

Wer emittiert Express-Zertifikate?

 
Express-Zertifikate können sowohl an der Börse als auch außerbörslich, also direkt bei einem entsprechenden Emittenten, erworben werden.
 

Die Vorteile der Express-Zertifikate

 
Durch eine Anlage in Express Zertifikate ist es möglich selbst hohe Rendite zu erzielen, wenn sich der Basiswert in einer Seitwärtsbewegung befindet. Eine vorzeitige Auszahlung des investierten Kapitals plus einer Rendite ist für Privatanleger eine attraktive Investmentchance. Der zur Zertifikate-Emission festgelegte Risikopuffer verkörpert einen zusätzlichen Anlegerschutz. Dennoch sind sie eine Möglichkeit, eine festgelegte Rendite zu erwirtschaften. So kann ein Express-Zertifikat beispielsweise zur Absicherung des Depots nach einer größeren Marktkorrektur durchaus sinnvoll sein.
 

Die Nachteile der Express-Zertifikate

 
Der festgelegte Risikopuffer bei dem Erwerb eines Express-Zertifikate bietet zwar zusätzlichen Schutz für die Anleger, dennoch schützt er bei starken Kursschwankungen nicht vor einem Totalverlust des investierten Kapitals. Für Anleger, welche aus deutliche und schnelle Kursgewinne aus sind, eignen sich Express-Zertifikate eher weniger, da die Papiere laufzeitgebunden sind.
 

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln