Märkte

Märkte - Marktberichte

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Ungewisse US-Politik hält Kauflaune in Grenzen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX 30) hat sich am Freitag mit einem moderaten Gewinn ins Wochenende verabschiedet. Der noch ungewisse Ausgang der Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über Donald Trumps Gesundheitspläne dämpfte die Kauflaune am Nachmittag. mehr

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Anleger bleiben vor US-Abstimmung in Deckung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben am Freitag moderat nachgegeben. Wie auch in den USA, wo im Repräsentantenhaus über die Gesundheitsreform Obamacare abgestimmt wird, wagten sich die Anleger mehrheitlich kaum aus der Deckung. Das Votum wird als Test gesehen, inwiefern der neue US-Präsident

In Paris setzten die Papiere von Atos ihren Aufwärtstrend fort und stiegen um weitere 1,21 Prozent. mehr

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Der Trump-Rally geht die Luft aus

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) hat in dieser Woche den größten Verlust seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten verbucht. Der Optimismus der Anleger darüber, dass Trump liefern kann, was er den Wählern versprochen hat, schwindet allmählich.

Am Freitag schloss der Dow nach einem zeitweise recht schwankungsreichen Verlauf zwar nur mit einem moderaten Minus von 0,29 Prozent auf 20 596,72 Punkten. Im Wochenverlauf summiert sich der Verlust damit aber immerhin auf 1,5 Prozent. Im Grund ist das nicht viel, doch seit Trump im November die Wahlen für sich entschieden hatte, waren das Börsenbarometer der Wall Street und auch die meisten anderen Börsen weltweit fast nur gestiegen.

RÜCKZUG: KEINE MEHRHEIT GEGEN OBAMACARE GEFUNDEN

An diesem Freitag erlitt Trump eine Schlappe in Sachen Gesundheitsreform. Die Republikaner zogen die Abstimmung über den vom Präsidenten unterstützten Gesetzentwurf für eine neue Gesundheitsversorgung mangels Erfolgsaussichten zurück. Am Donnerstag hatten sie deshalb die Abstimmung über den Entwurf, der das Aus für Obamacare bedeuten würde, bereits auf diesen Freitag verschoben. Das Votum galt als erste große Bewährungsprobe, inwiefern der neue Präsident seine Pläne auch mit Blick auf Infrastrukturausgaben und eine Steuerreform im Parlament durchsetzen kann.

Der marktbreite S&P 500 kam am Freitag mit minus 0,08 Prozent auf 2343,98 Punkte kaum vom Fleck. Der NASDAQ 100 konnte ein kleines Plus von 0,17 Prozent auf 5364,00 Punkte ins Wochenende retten.

NIKE-AKTIE AUF ERHOLUNGSKURS

Unter den Einzelwerten im Dow stachen die Aktien von Nike hervor, die als Spitzenwert um 1,79 Prozent zulegten. Sie setzten damit ihren Erholungskurs fort, denn am Mittwoch waren die Papiere steil auf Talfahrt gegangen, nachdem Anleger enttäuscht auf das vorgelegte Zahlenwerk und den Ausblick des Sportartikelherstellers reagiert hatten. Under Armour profitierten im New Yorker Handel von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung des Analysehauses Jefferies und stiegen um 3,58 Prozent. Die Marke sei stärker geworden und die Nachfrage nach Sportbekleidung robust, hieß es.

Die Micron-Aktien (Micron Technology) sprangen im Nasdaq-Auswahlindex um 7,40 Prozent nach oben. Sie profitierten von einem überraschend starken Quartalsausblick des größten US-Chipherstellers. Dieser übertraf mit seinen Zielen für Umsatz und Gewinn im dritten Geschäftsquartal 2016/17 die Schätzungen der Analysten spielend. Ein Börsianer sagte, dass vor allem der Gewinn je Aktie höher ausgefallen sei, als man es sich hätte träumen lassen.

TESLA-AKTIEN GEFRAGT

Zweitstärkster Nasdaq-Wert waren Tesla mit plus 3,29 Prozent. Der Vorstandschef des Elektroautoherstellers, Elon Musk, teilte über Twitter mit, dass das Modell S nicht mehr allzu lange das schnellste Auto Teslas sein werde. Dabei verwies er auf den neuen Roadster.

Die Anteilscheine von Twitter stiegen an der New Yorker Börse um 1,41 Prozent. Der Kurznachrichtendienst denkt über ein kostenpflichtiges Abo-Modell mit Sonderfunktionen nach.

EUROKURS HÄLT SICH KNAPP ÜBER 1,08 US-DOLLAR

Der Kurs des Euro fiel im US-Handel kurzzeitig wieder unter die Marke von 1,08 US-Dollar, erholte sich zuletzt aber wieder etwas und wurde zu 1,0803 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0805 (Donnerstag: 1,0786) Dollar festgesetzt. Am US-Rentenmarkt stiegen zehnjährige Staatsanleihen um 4/32 Punkte auf 98 20/32 Punkte und rentierten mit 2,41 Prozent./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

mehr

Märkte - Chartvergleich

  • Aktuell
  • 1 Monat
  • 6 Monate
  • YTD
  • 1 Jahr
  • 5 Jahre
IndexnameStand%IndexnameStand%
DAX
12064,27
0,20
12039,68
Dow Jones
20596,72
-0,29
20656,58
EURO STOXX 50
3444,15
-0,23
3452,18
Goldpreis
1256,58
0,13
1254,98
Ölpreis (Brent)
50,75
-0,43
50,97
US-Dollar
1,0844
0,13
1,0830
ATX
2829,43
0,23
2823,05
NASDAQ Comp.5828,740,19
TecDAX
2003,22
1,17
1980,10
   
Trading-Desk

Märkte - Performance

  • Aktuell
  • 1 Woche
  • 1 Monat
  • 6 Monate
  • YTD
  • 1 Jahr
  • 5 Jahre
NameKurs aktuell
Kurs 1D
+/-
%
Hoch
Tief
 
ATX2.829,43
2.823,05
6,38
0,23%
2.829,87
2.811,53
DAX12.064,27
12.039,68
24,59
0,20%
12.082,67
12.010,33
NASDAQ Comp.5.828,74
5.817,69
11,04
0,19%
5.858,95
5.807,83
Dollarkurs1,0846
1,0830
0,0017
0,15%
1,0852
1,0833
Goldpreis1.256,68
1.254,98
1,70
0,14%
1.257,98
1.248,53
SMI8.612,78
8.628,64
-15,86
-0,18%
8.636,42
8.593,72
EURO STOXX 503.444,15
3.452,18
-8,03
-0,23%
3.450,01
3.433,45
Dow Jones20.596,72
20.656,58
-59,86
-0,29%
20.718,33
20.529,67
Ölpreis (Brent)50,75
50,97
-0,22
-0,43%
51,10
50,66

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Euwax Sentiment

Der Privatanleger-Index Euwax Sentiment spiegelt das Verhalten von Privatanlegern wider. Er basiert auf marktnahen Privatanleger-Orders in Optionsscheinen und Knock-Out-Produkten, denen der Basiswert DAX zugrunde liegt. Ein positiver Wert bedeutet, dass die Mehrheit der Anleger auf steigende Kurse setzt, während ein negativer Wert bedeutet, dass die Mehrheit der Anleger eher von einem sinkenden Markt ausgeht.
Euwax Sentiment
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Zinsen

NameAktuell52W-H52W-T
Leitzins Euroland0,00%0,000,00
Leitzins USA0,75-1,00%0,8750,375
Leitzins Japan0,05%0,050,05
Leitzins Großbritannien0,25%0,500,25
Leitzins Schweiz-1,25 bis -0,25 %
Leitzins Schweden-0,35%
Leitzins Russland11,0%
Umlaufrendite0,170,000,00
EONIA0,260,450,06
Libor EUR 3 Monate-0,36-0,25-0,36
mehr

Termine

DatumUnternehmenEvent
10.10.20171000mercis
Quartalszahlen
09.10.20181000mercis
Quartalszahlen
16.03.20171 Communique Lab IncShs
Quartalszahlen
12.06.20171 Communique Lab IncShs
Quartalszahlen
19.12.20171 Communique Lab IncShs
Quartalszahlen
DatumWirtschaft
27.03.17
10:30: DE; ifo Geschäftsklimaindex
27.03.17
16:30: US; Dallas Fed Mfg Survey Mar
27.03.17
17:00: US; 4-Week Bill Announcement
27.03.17
17:30: US; 3- and 6-Month Bill Auction
mehr

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
BayerBAY001