12.03.2013 09:06
Bewerten
 (0)

Invitation to the Annual General Meeting of Kungsleden AB (publ)

Regulatory News:

Listed Swedish property company Kungsleden AB (publ)(STO:KLED)(OSE:KGLED01) is convening its Annual General Meeting (AGM) at 2 p.m. on Thursday, 18 April 2013 at Hotel Rival, Mariatorget 3, Stockholm, Sweden. The invitation states the business to be considered at the AGM and a proposal to authorise the Board of Directors to decide on the re-purchase of treasury shares.

For the election of the Board of Directors, the Nomination Committee has proposed the election of Magnus Fernqvist, Peter Gustafson and Göran Larsson, and the re-election of Joachim Gahm, Lars Holmgren, Kia Orback Pettersson, Biljana Pehrsson and Charlotta Wikström. The Nomination Committee is proposing that Göran Larsson is elected Chairman of the Board. Board members Håkan Bryngelson and Magnus Meyer have declined re-election. Håkan Bryngelson Kungsleden AB (publ) Appendix: Invitation to Annual General Meeting

Detta pressmeddelande finns tillgängligt på svenska på www.kungsleden.se/pressmeddelanden

Kungsleden AB (publ) discloses the information in this press release according to the Swedish Securities Markets Act and/or the Swedish Financial Trading Act. The information was provided for public release on 12 March 2013 at 9:00 a.m.

Kungsleden’s business concept is to own, manage and enhance properties in Sweden’s growth regions, and to generate sustainable high and stable returns. The focus on value creation is by satisfying customers’ needs for premises, managing and enhancing properties, and optimising the company’s property portfolio. Kungsleden has been quoted on Nasdaq OMX Stockholm since 1999.

This information was brought to you by Cision http://news.cision.com

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Kungsleden ABshs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Kungsleden ABshs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Meistgelesene Kungsleden A News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Kungsleden A News

Kungsleden A Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Russland und Ukraine einig über Gasversorgung -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Groupon übertrifft Erwartungen -- Rote Zahlen bei LinkedIn

AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet. BNP Paribas mit Gewinnplus. Japans Zentralbank lockert überraschend Geldpolitik. Sparprogramm bei Lanxess sieht wohl Streichung von bis zu 1.200 Jobs vor. Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?