04.10.2017 18:13
Bewerten
(0)

12. dbb Medienkonferenz Fake News gefährden Programmqualität - dbb Chef: Politik und Medien müssen gegensteuern

DRUCKEN
Berlin (ots) - Die Verantwortung von Politik und Medien für eine sachgemäße, die Menschen tatsächlich erreichende und zur gesellschaftlichen Mitwirkung anstiftende Informationsvermittlung hat der dbb Chef Klaus Dauderstädt betont. Zur Eröffnung der 12. dbb Medienkonferenz, die unter dem Motto "Alternativlose Fakten - Gefährden Fake New und Bots die Programmqualität?" steht, verwies Dauderstädt am 4. Oktober 2017 in Berlin auch auf die Ergebnisse der Bundestagswahl und sagte: "Es ist ja doch offenbar so, dass sich viele Menschen hierzulande mit ihren Anliegen nur unzureichend wahrgenommen fühlen. Dafür machen sie neben der Politik auch die Medien verantwortlich. Vorwürfe mangelnder Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit werden nicht nur auf Demonstrationen laut, sondern schlagen sich auch im Umfragen und wissenschaftlichen Erhebungen nieder."

"Hier muss gegengesteuert werden", forderte Dauderstädt. "Presse, Radio und Fernsehen, aber auch die Online-Medien stehen gegenüber ihren Lesern, Hörern, Zuschauern, Usern in der Pflicht. Fake News gehören nirgendwo ins Programm. Es sollte vielmehr um Fakten und Hintergründe von Relevanz, im besten Sinne um Information und Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger und um ihre Beteiligung gehen. Meinungsvielfalt ist gefragt und sollte nicht als lähmendes Problem, sondern vielmehr als reizvolle Herausforderung verstanden werden." Für alle Medien müsse es in diesen Zeiten schneller Klicks Handlungsrichtlinie sein, sorgfältig zu recherchieren, den kritischen Blick zu bewahren und eine gefälschte reißerische Schlagzeile oder ein manipuliertes Bild als bewusste Irreführung zu entlarven. Der dbb Chef verwies in diesem Zusammenhang auch auf eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Landesanstalt für Medien NRW, wonach 61 Prozent der Befragten gezielte Falschnachrichten als demokratiegefährdend bezeichnet hatten.

Die Medienkonferenz des dbb, die in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal stattfindet, dient den vom dbb und seinen Mitgliedsgewerkschaften entsandten Rundfunk- und Medienräten und anderen medienpolitisch Interessierten zur Diskussion über aktuelle medienpolitische Themen, zu Informationsaustausch und Kontaktpflege. Zum Auftakt wird ZDF-Chefredakteur Peter Frey über "Lügenpresse, Fake News und die Glaubwürdigkeit der Medien - das Fernsehen und seine Rolle in der neuen digitalen Welt" referieren. Neueste Ergebnisse der Bewegtbildforschung stehen sodann im Mittelpunkt des Vortrags "Mehr Quantität? Mehr Qualität? - Zur Rolle bewegter Bilder", den der Geschäftsführer der AGF Videoforschung, Willibald Müller, halten wird. "Gefälscht oder wahr?" lautet das Motto der anschließenden Podiumsrunde, in der darüber debattiert werden soll, ob und wie Desinformation und Manipulation in der Berichterstattung verhindert werden können. Dazu erwartet werden Patrick Gensing, Leiter des Projekts "faktenfinder" der ARD, Tabea Rößner, Sprecherin für Medien von Bündnis 90/Die Grünen, Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, sowie Anja Hirschel, Sprecherin für Digitalisierung von der Piratenpartei Deutschland.

OTS: dbb beamtenbund und tarifunion newsroom: http://www.presseportal.de/nr/7034 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_7034.rss2

Pressekontakt: dbb - beamtenbund und tarifunion Dr. Frank Zitka Telefon: 030.4081-5510 Fax: 030.4081-5599 Email: zitka@dbb.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
GeelyA0CACX
BMW AG519000
Siemens AG723610
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655