31.01.2013 14:24
Bewerten
(0)

UPS schreibt unerwartet Milliardenverlust

3 Milliarden Pensionskosten: UPS schreibt unerwartet Milliardenverlust | Nachricht | finanzen.net
3 Milliarden Pensionskosten
Der US-Paketdienstleister UPS hat im Schlußquartal wegen höherer Rückstellungen für die Pensionsverpflichtungen des Konzerns einen Milliardenverlust geschrieben.
Der Umsatz legte dank eines guten Weihnachtsgeschäfts zwar um 400 Millionen auf 14,5 Milliarden US-Dollar zu. Die 3 Milliarden Dollar Pensionskosten ließen das operative Ergebnis jedoch auf minus 2,8 Milliarden Dollar einbrechen. Die Anlage der Pensionsgelder erzielte nicht die von UPS gewünschte Rendite.

   Bereinigt um die Pensionskosten lief es jedoch besser für den Logistikkonzern. Die bereinigte operative Marge hielten die Amerikaner mit 14,1 Prozent fast konstant, und der bereinigte Gewinn je Aktie legte sogar um 4 Cent auf 1,32 Dollar zu.

   Für das laufende Jahr zeigte sich UPS zuversichtlich. Der Gewinn soll um 6 bis 12 Prozent auf 4,80 bis 5,06 Dollar je Aktie zulegen, wenn von der bereinigten Basis 2012 aus gerechnet wird. Der Konzern kündigte an, für 4 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen zu wollen. Das ist eine beträchtliche Ausweitung der bisherigen Pläne, die lediglich Aktienrückkäufe für 1,5 Milliarden Dollar vorgesehen hatten.

   Mitte Januar hatte UPS die milliardenschwere Übernahme des niederländischen Paketdienstleisters TNT Express abgeblasen. Mit dem Zukauf für 5,2 Milliarden Dollar wollte der US-Konzern in Europa expandieren. Der nach Umsatz größte internationale Logistiker vor FedEx und der Deutsche-Post-Tochter DHL ist in der Region bislang vergleichsweise schwach vertreten. Doch nach einem monatelangen Hin und Her mit der EU-Kommission zeichnete sich ab, dass die Brüsseler Behörde die Transaktion wegen Wettbewerbsbedenken vermutlich kippen würde. UPS zog die Offerte für die Niederländer zurück.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com  DJG/sha/jhe/mgo Dow Jones Newswires<

Bildquellen: Ivan Cholakov / Shutterstock.com, UPS
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.07.2017Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
12.07.2017Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
27.06.2017Deutsche Post market-performBernstein Research
26.06.2017Deutsche Post overweightBarclays Capital
20.06.2017Deutsche Post kaufenDZ BANK
18.07.2017Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
12.07.2017Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
26.06.2017Deutsche Post overweightBarclays Capital
20.06.2017Deutsche Post kaufenDZ BANK
15.06.2017Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
27.06.2017Deutsche Post market-performBernstein Research
24.05.2017Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2017Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2017Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.05.2017Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2017Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
09.05.2017Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
09.03.2017Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
09.11.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
30.09.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX-Anleger wohl zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
BYD Co. Ltd.A0M4W9