13.10.2017 14:17
Bewerten
(0)

Tim Cook winkt ab: Anleger sollten sich besser nicht auf eine AR-Brille von Apple freuen

"Nicht Erster sein": Tim Cook winkt ab: Anleger sollten sich besser nicht auf eine AR-Brille von Apple freuen | Nachricht | finanzen.net
"Nicht Erster sein"
DRUCKEN
Im Rahmen seines Europa-Besuchs hat Apple-Chef Tim Cook einen kleinen Einblick in die Pläne des Techriesen gegeben. Seine Aussagen zu einem AR-Gerät von Apple dürften bei vielen Fans für lange Gesichter gesorgt haben.
An Selbstbewusstsein mangelt es Apple nicht. Das hat der CEO des nach Börsenwert teuersten Unternehmens weltweit, Tim Cook, erst kürzlich wieder bewiesen. Auf den hohen Kaufpreis des neuen Hoffnungsbringers iPhone X angesprochen, erklärte der Manager, das Gerät sei ein Schnäppchen für die Technologie, die Apple-Kunden für den Preis geliefert bekämen.

AR nur so groß dank Apple

Nun hat Tim Cook in einem Interview mit dem britischen "The Independent" nachgelegt und seinen Konzern auch in einem anderen Bereich als Vorreiter positioniert: Augmented Reality. Die neue Boombranche habe nur deswegen derart zulegen können, weil Apple für Entwickler die ideale Plattform biete. Die Integration von Augmented Reality in Apples Betriebssystem iOS habe dafür gesorgt, dass AR heute so erfolgreich ist. Der Konkurrenz voraus habe sein Konzern dabei eine integrierte Plattform - sowohl Entwickler als auch Anwender würden von diesem homogenen System profitieren, so Cook weiter.

Keine Apple AR-Brille

Spekulationen um ein neues Produkt von Apple, um die Möglichkeiten, die AR bietet, auch auf Hardwareebene abzubilden, erteilte der Apple-Chef aber eine Absage. Eine AR-Brille wird es von Apple vorerst nicht geben. Cook sprach von "zu großen Herausforderungen" auf diesem Gebiet, die Technik habe noch Nachholbedarf und sei noch nicht reif für ein entsprechendes Produkt. Für den Techriesen stehe aber Nutzererfahrung im Fokus - mit den derzeitigen technischen Möglichkeiten könne Apple diese nicht in gewohnter Qualität liefern.

Auch beim iPhone X war die Zeit lange nicht reif

Diese Erfahrung hat der Konzern wohl auch mit seinem neuen Hoffnungsbringer, dem Jubiliäumssmartphone iPhone X machen müssen. Wie Apple Design-Chef Jony Ive erst kürzlich erklärte, habe die Entwicklung des Top-Gerätes fünf Jahre gedauert. Nicht Apples Ideenlosigkeit, sondern technische Hürden seien das Problem gewesen. "Wir mussten warten, bis die Technologie so weit war", so der Kreativkopf.

Möglicherweise ein kleiner Trost für all jene, die sich auf eine AR-Brille von Apple gefreut hatten. Denn grundsätzlich bleibt das Thema für Apple interessant. "Unbedingt Erster zu sein, interessiert uns dabei nicht", so Tim Cook.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Apple, Marco Prati / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images, Kevork Djansezian/Getty Images

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
20:46 Uhr
Gute Perspektiven für Europa-Immobilien
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW