22.11.2012 13:31
Bewerten
 (0)

5,4 Prozent mehr Umsatz mit Verbraucherelektronik

    FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Der Umsatz mit Verbraucherelektronik in Deutschland ist in den ersten neun Monaten des Jahres um 5,4 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro gestiegen. Zu den mit Abstand größten Umsatztreibern gehörten dabei Smartphones und Tablets. Der Produktbereich der privat genutzten Telekommunikation legte insgesamt um 21,1 Prozent zu, teilte die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu am Donnerstag mit. Die klassische Unterhaltungselektronik wuchs laut Cemix-Index dagegen nur um 1,2 Prozent, private IT-Produkte blieben auf dem Vorjahresniveau.

 

    Mehr als 12,5 Millionen verkaufte Smartphones wurden in dem Zeitraum für die Branche erneut zum Umsatzgaranten und spülten mehr als 4,5 Milliarden Euro (plus 34,9 Prozent) in die Kassen. Klassische Handys sind dagegen weiter auf dem Rückzug, mit 5,3 Millionen Stück wurden 32 Prozent weniger verkauft. Der Umsatz brach um 44 Prozent auf 332 Millionen Euro ein.

 

    Die privat genutzten IT-Produkte hielten sich mit einem Umsatz von 4,4 Milliarden Euro lediglich auf Vorjahresniveau. Bei Desktop-PCs ging der Umsatz um 4,9 Prozent zurück, das Notebook-Geschäft schrumpfte um 12,5 Prozent. Allein der Umsatz mit den populären Tablets legte zu, um satte 116,5 Prozent. Der Absatz stieg um 144,7 Prozent.

 

    Für Fernsehgeräte hätten sportliche Großereignisse wie die Fußball-EM und die Olympischen Sommerspiele deutliche Impulse gesetzt, erklärte die gfu. Auch die Abschaltung der analogen Satellitenübertragung habe den Verkauf stimuliert. Der Zuwachs bei den Stückzahlen betrug demnach 6,5 Prozent auf 6,9 Millionen Geräte. Mit 4,2 Milliarden Euro wurden 5,6 Prozent mehr Umsatz erzielt.

 

    Mit dem Cemix-Index veröffentlicht die gfu regelmäßig Zahlen darüber, wie sich der Markt in der Branche entwickelt. Cemix ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Bundesverband Technik des Einzelhandels BVT und der Gesellschaft für Konsumforschung GfK (GfK SE). Für das gesamte Jahr erwarten die Marktforscher für die Branche ein Wachstum von sechs Prozent auf erstmals über 29 Milliarden Euro./gri/DP/stk

 

Nachrichten zu GfK SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GfK SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2016GfK SE HoldCommerzbank AG
17.05.2016GfK SE buyKepler Cheuvreux
13.05.2016GfK SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.05.2016GfK SE HoldCommerzbank AG
11.05.2016GfK SE buyCitigroup Corp.
17.05.2016GfK SE buyKepler Cheuvreux
13.05.2016GfK SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.05.2016GfK SE buyCitigroup Corp.
15.04.2016GfK SE buyHSBC
06.04.2016GfK SE buyKepler Cheuvreux
18.05.2016GfK SE HoldCommerzbank AG
13.05.2016GfK SE HoldCommerzbank AG
11.05.2016GfK SE HoldCommerzbank AG
11.05.2016GfK SE HoldDeutsche Bank AG
18.04.2016GfK SE HoldDeutsche Bank AG
01.03.2006GfK underperformHypoVereinsbank
19.08.2005GfK Gewinne mitnehmenDer Aktionärsbrief
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GfK SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?