17.12.2012 08:36
Bewerten
 (0)

US-Versicherer AIG will Rest seiner Asiensparte AIA losschlagen

6,5 Milliarden angepeilt
Der vom Staat gerettete US-Versicherer AIG will sich von den restlichen Anteilen seiner Asien-Sparte AIA trennen.
Angepeilt wird ein Erlös von bis zu 6,5 Milliarden US-Dollar (4,9 Mrd Euro), wie aus dem Verkaufsprospekt hervorgeht, der der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. American International Group (AIG) ist an dem Lebensversicherer AIA noch mit 13,7 Prozent beteiligt. Die verbliebenen rund 1,65 Milliarden Aktien sollen zu einem Preis von 29,65 bis 30,65 Hongkong-Dollar an den Mann gebracht werden. AIG-Chef Robert Benmosche will den Konzern nun auf das US-Lebensversicherungsgeschäft und die weltweite Schaden- und Unfallversicherung zurechtstutzen.

  Die Vereinigten Staaten hatten den einst weltgrößten Versicherer in der Finanzkrise im Jahr 2008 mit Garantien und Kapitalhilfen in einem Rahmen von 182 Milliarden Dollar vor dem Untergang bewahrt. Der einstige Vorzeigekonzern war anschließend praktisch komplett in Staatsbesitz. AIG gelang dann das Kunststück, die Staatshilfen wieder zurückzuzahlen. Dazu trennte sich das Unternehmen von mehreren Tochterfirmen.

   Erst vergangene Woche gab AIG den Verkauf des Flugzeugleasing-Geschäfts an chinesische Investoren bekannt. Der Verkauf von zunächst gut 80 Prozent der Anteile soll 4,2 Milliarden Dollar einbringen.

    Für die USA dürfte sich die Rettung am Ende ausgezahlt haben. Vergangene Woche kündigte das US-Finanzministerium den Ausstieg bei AIG an. Insgesamt hat die US-Regierung mit dem Verkauf von Aktien sowie Gebühren und Zinsen für die Hilfsmaßnahmen damit fast 23 Milliarden Dollar verdient.

    NEW YORK/HONGKONG (dpa-AFX)

Bildquellen: igor.stevanovic / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu American International Group (AIG) Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu American International Group (AIG) Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2010American International Group kaufenDie Actien-Börse
08.03.2010American Intern. Group Turnaround-SpekulationDie Actien-Börse
18.09.2008AIG neues KurszielUBS AG
03.03.2008AIG outperformCredit Suisse Group
22.02.2008AIG outperformCredit Suisse Group
03.11.2009American International Group underperformCredit Suisse Group
16.09.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.08.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.03.2005Update American International Group Inc. (AIG): UnRaymond James
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für American International Group (AIG) Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Zalando-Aktie startet bei 24,10 Euro -- adidas will bis zu 1,5 Milliarden Euro an Aktionäre ausschütten -- Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag

Deutsche Post dreht an der Portoschraube. Französische Staatsbank verkauft Orange-Aktien. Autozulieferer Hella bereitet wohl Börsengang vor. Britische Finanzaufsicht untersucht Bilanz von Tesco. Bei RWE drohen Streiks wegen Kampf um Gehälter. SAP: Betriebsbedingte Kündigungen sind 'Ultima Ratio'.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen: