08.01.2013 15:06
Bewerten
 (3)

Spanien braucht dieses Jahr weniger Geld

71 Milliarden Euro
Spanien hat in diesem Jahr voraussichtlich einen geringeren Finanzbedarf als 2012.
Aus einem Dokument des spanischen Finanzministeriums geht hervor, dass das Land 71 Milliarden Euro benötigt. Im vergangenen Jahr nahm Spanien netto 96,6 Milliarden Euro auf.

   Zur Deckung des diesjährigen Finanzbedarfs sollen Staatsanleihen im Nettovolumen von 59 Milliarden Euro ausgegeben werden. Die übrigen zwölf Milliarden Euro sollen über die Ausgabe von Schatzwechseln beschafft werden. Im Gesamtbetrag seien 23 Milliarden Euro zur Refinanzierung der spanischen Regionen enthalten.

   Spanien wird sich wohl nur zu hohen Kosten an den Kapitalmärkten refinanzieren können, auch wenn das Misstrauen der Anleger in den vergangenen Monaten etwas nachgelassen hat. Viele Analysten sind überzeugt, dass das Land nicht umhin kommt, Finanzhilfe der Europäischen Union zu beantragen.

   Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/DJN/cln Dow Jones Newswires   January 08, 2013 08:27 ET (13:27 GMT)  Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- 08 27 AM EST 01-08-13 - Von Jonathan House

Bildquellen: elxeneize / Shutterstock.com, iStock/CGinspiration
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen im Plus -- ifo-Chef warnt vor Gefahr eines italienischen Euro-Austritts -- Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften

enzi bleibt vorerst im Amt . Braas Monier darf sich vorerst nicht mit Aktienausgabe gegen Übernahme wehren. VW-Vergleich mit US-Justiz dürfte sich wohl noch hinziehen. Japan drohen wegen Yen-Stärke offenbar Steuerausfälle in Milliardenhöhe. Uniper und Innogy erobern MDAX - Medigene kehrt zurück in TecDAX.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?