08.01.2013 15:06

Senden
71 MILLIARDEN EURO

Spanien braucht dieses Jahr weniger Geld


Spanien hat in diesem Jahr voraussichtlich einen geringeren Finanzbedarf als 2012.

Aus einem Dokument des spanischen Finanzministeriums geht hervor, dass das Land 71 Milliarden Euro benötigt. Im vergangenen Jahr nahm Spanien netto 96,6 Milliarden Euro auf.

   Zur Deckung des diesjährigen Finanzbedarfs sollen Staatsanleihen im Nettovolumen von 59 Milliarden Euro ausgegeben werden. Die übrigen zwölf Milliarden Euro sollen über die Ausgabe von Schatzwechseln beschafft werden. Im Gesamtbetrag seien 23 Milliarden Euro zur Refinanzierung der spanischen Regionen enthalten.

   Spanien wird sich wohl nur zu hohen Kosten an den Kapitalmärkten refinanzieren können, auch wenn das Misstrauen der Anleger in den vergangenen Monaten etwas nachgelassen hat. Viele Analysten sind überzeugt, dass das Land nicht umhin kommt, Finanzhilfe der Europäischen Union zu beantragen.

   Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/DJN/cln Dow Jones Newswires   January 08, 2013 08:27 ET (13:27 GMT)  Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- 08 27 AM EST 01-08-13 - Von Jonathan House

Bildquellen: elxeneize / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen