15.01.2013 18:12
Bewerten
 (0)

Lufthansa sehr schwach - UBS platziert Aktien

8,8 Mio. Aktien verkauft
Die Aktien der Lufthansa haben am Dienstag wegen einer am Markt kolportierten Aktienplatzierung zu den größten Verlierern im DAX gehört.
Die Titel der Deutsche Lufthansa schlossen 2,26 Prozent schwächer bei 14,300 Euro, während der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,69 Prozent aus dem Handel ging.

   Gleich mehrere Händler hatten bei den Titeln der Fluggesellschaft auf eine Aktienplatzierung verwiesen, die schon am Vorabend im Späthandel den Kurs etwas belastet hatte. Den Börsianern zufolge verkauft die UBS im Auftrag der Bayerischen Landesbank 8,8 Millionen Papiere. Der Preis soll den Angaben zufolge bei 14,43 Euro liegen. Gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag bei 14,63 Euro wäre dies ein Abschlag von 1,37 Prozent. "Wir gehen davon aus, dass die Bücher schon vor dem Auftakt geschlossen wurden", sagte ein Börsianer. Laut einem weiteren Marktteilnehmer war dies um 8.50 Uhr der Fall.

POSITIVE ANALYSTENEINSCHÄTZUNGEN HELFEN NICHT

   Dem gegenüber standen einige positive Analystenkommentare, die sich aber wegen der Platzierung nicht auf den Kurs der Aktie auswirkten. So stufte die Investmentbank Merrill Lynch die Titel von "Underperform" auf "Neutral" hoch und hob das Kursziel von 6,40 auf 16,50 Euro an. Analyst Mark Manduca begründete seine positiver gewordene Haltung zu den Aktien mit dem "starken vierten Quartal" sowie der Erwartung eine anhaltenden guten Entwicklung zum Auftakt in das neue Geschäftsjahr.

   Die Commerzbank beließ ihr Votum nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,20 Euro. Analyst Frank Skodzik sagte, die Präsentation von Finanzvorstand Simone Menne habe seine positive Einschätzung der Fluggesellschaft untermauert. Das Umstrukturierungsprogramm Score mit den für 2015 angepeilten Einsparungen von 1,5 Milliarden Euro scheine nach wie vor planmäßig zu laufen, so der Experte.

JPMORGAN: 'OVERWEIGHT'

   "Overweight" lautet das Anlagevotum der US-Bank JPMorgan. Das Unternehmen habe sich jüngst erstmals zu den Erwartungen für die Treibstoffkosten im laufenden Jahr geäußert, schrieb Analyst David Pitura. Mit 7,3 Milliarden Euro liege die Lufthansa unter den von ihm erwarteten 7,6 Milliarden Euro, was positiv für die Unternehmensgewinne wäre. Allerdings blieben die Kosten hoch genug, um eine Fortsetzung der vernünftigen Kapazitätspolitik ratsam erscheinen zu lassen./tih/gl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Robert Sarosiek / Shutterstock.com, Christopher Parypa / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant1
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2016Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
22.09.2016Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2016Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
12.09.2016Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
07.09.2016Deutsche Lufthansa SellDeutsche Bank AG
02.08.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
21.07.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
12.07.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
07.07.2016Deutsche Lufthansa buyUBS AG
06.07.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
02.09.2016Deutsche Lufthansa NeutralUBS AG
15.08.2016Deutsche Lufthansa HaltenBankhaus Lampe KG
08.08.2016Deutsche Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
29.07.2016Deutsche Lufthansa NeutralUBS AG
29.07.2016Deutsche Lufthansa HaltenBankhaus Lampe KG
22.09.2016Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
22.09.2016Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2016Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
12.09.2016Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
07.09.2016Deutsche Lufthansa SellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkte-Marke -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?