28.03.2013 16:47
Bewerten
 (0)

E.ON verkauft ungarische Gassparte an Staatskonzern MVM

870 Mio. inklusive Schulden
E.ON verkauft Geschäfte in Ungarn an den staatlichen Energiekonzern MVM.
Für insgesamt 870 Millionen Euro inklusive Schulden übernimmt die MVM Hungarian Electricity Ltd den Gaslieferanten E.ON Földgáz Trade und den Speicheranbieter E.ON Földgáz, wie der Düsseldorfer Energiekonzern mitteilte.

   Beide Tochtergesellschaften seien auf ihrem Gebiet jeweils Marktführer in Ungarn, hieß es. E.ON Földgáz Trade verfügt demnach über nationale und internationale Gas-Bezugsverträge, E.ON Földgáz Storage hat eine Speicherkapazität von 4,2 Milliarden Kubikmetern. Die Unternehmen mit Sitz in Budapest beschäftigen insgesamt rund 250 Mitarbeiter. E.ON hatte den Verkauf der Töchter Ende 2012 bereits angekündigt.

   "Mit dem Verkauf unserer ungarischen Gas-Beteiligungen setzen wir unsere Fokussierung innerhalb Europas weiter um", sagte Marcus Schenck, Finanzvorstand der E.ON SE. Die Transaktion soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden.

   Über die Beteiligung E.ON Hungária versorgt der deutsche Konzern weiterhin rund 3 Millionen Kunden mit Energie in Ungarn.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com DJG/sha/kla Dow Jones Newswires

Bildquellen: E.ON AG

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19:31 UhrEON SE HoldDeutsche Bank AG
06.07.2015EON SE OutperformBernstein Research
06.07.2015EON SE OutperformBernstein Research
03.07.2015EON SE ReduceHSBC
03.07.2015EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2015EON SE OutperformBernstein Research
06.07.2015EON SE OutperformBernstein Research
03.07.2015EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2015EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
30.06.2015EON SE OutperformBernstein Research
19:31 UhrEON SE HoldDeutsche Bank AG
03.07.2015EON SE HoldS&P Capital IQ
01.07.2015EON SE NeutralCitigroup Corp.
26.06.2015EON SE HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2015EON SE HoldDeutsche Bank AG
03.07.2015EON SE ReduceHSBC
23.06.2015EON SE ReduceKepler Cheuvreux
07.05.2015EON SE ReduceKepler Cheuvreux
14.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
02.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr E.ON SE Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?