06.12.2012 18:42
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS 2: Beiersdorf sehr fest - Rekordhoch nach erhöhter Umsatzprognose

    (neu: Analystenkommentare von JPMorgan, Equinet und Independent Research, Schlusskurse)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Beiersdorf-Aktien (Beiersdorf) haben am Donnerstag dank einer abermals erhöhten Umsatzprognose deutlich zugelegt und ein Rekordhoch markiert. Im Handelsverlauf kletterten die Titel des Konsumgüterherstellers bis auf 62,20 Euro. Zum Börsenschluss standen sie noch 1,95 Prozent höher bei 61,73 Euro, während der Dax (DAX) sich 1,07 Prozent fester aus dem Handel verabschiedete.

 

    Gut laufende Geschäfte in der Pflegesparte stimmen Beiersdorf zunehmend optimistischer. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hatte der Nivea-Hersteller seine Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben.

 

BÖRSIANER: JAHRELANGER UMBAU ZAHLT SICH AUS

 

    Ein Börsianer sagte: "Auch wenn die Aussagen keinen zu starken Einfluss auf die bereits positiven Erwartungen vieler Analysten mehr nehmen dürften, sind das doch gute Nachrichten. Der jahrelange Umbau zahlt sich offenbar aus." Das Analysehaus Independent Research stufte Beiersdorf von "Verkaufen" auf "Halten" hoch und schraubte das Kursziel von 53,00 auf 63,00 Euro nach oben. Das Sentiment für die Aktie des Konsumgüterkonzerns habe sich dadurch weiter verbessert, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Donnerstag. Zudem lägen die operativen Quartalszahlen über seinen und den Markterwartungen, wogegen das Nettoergebnis hinter seiner Prognose zurückgeblieben sei. Ein Pluspunkt sei die sehr solide Bilanzstruktur, während er die noch relativ geringe regionale Diversifizierung als nachteilig ansehe.

 

    "Der verbesserte Ausblick überrascht positiv", betonte Analyst Thomas Maul von der DZ Bank. Offenbar habe Beiersdorf im laufenden Quartal in allen Regionen der Pflegesparte ein starkes Wachstum verbucht. Sowohl seine Schätzungen als auch die durchschnittlichen Analystenprognosen reflektierten nur ein Wachstum von drei Prozent. Er rechne entsprechend mit steigenden Konsensschätzungen und sei nicht überrascht vom Kursanstieg. Maul bewertet die Aktien derzeit mit "Verkaufen" und dem Fairen Wert von 46,00 Euro.

 

EQUINET UND JPMORGAN ZURÜCKHALTEND

 

    Die Frankfurter Investmentbank Equinet beließ die Aktie indes auf "Sell" mit einem Kursziel von 52,00 Euro. Sie sei schon vor der Anhebung der Prognose auf deutlich mehr als vier Prozent Wachstum bereits von einem organischen Wachstum des Bereichs von 3,9 Prozent in diesem Jahr ausgegangen, schrieb Analystin Nadeshda Demidova. Selbst ein Wachstum von 4,9 Prozent würde kaum etwas an ihrer Bewertung und Einstufung des Konsumgüterkonzerns ändern.

 

    Die US-Bank JPMorgan bewertet Beiersdorf mit "Underweight". Das Volumenwachstum im westeuropäischen Konsumgütermarkt bleibe schwach, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Branchenstudie. Der Schwäche bei Beiersdorf und Reckitt stehe indes eine gute Entwicklung bei den Konkurrenten Henkel (Henkel vz) und Unilever gegenüber./fat/gl/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Beiersdorf AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beiersdorf AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2015Beiersdorf NeutralCredit Suisse Group
13.05.2015Beiersdorf kaufenDZ-Bank AG
12.05.2015Beiersdorf buyNomura
12.05.2015Beiersdorf SellGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2015Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.05.2015Beiersdorf kaufenDZ-Bank AG
12.05.2015Beiersdorf buyNomura
11.05.2015Beiersdorf buyCitigroup Corp.
08.05.2015Beiersdorf overweightMorgan Stanley
08.05.2015Beiersdorf buyDeutsche Bank AG
22.05.2015Beiersdorf NeutralCredit Suisse Group
11.05.2015Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.05.2015Beiersdorf HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2015Beiersdorf HoldKepler Cheuvreux
08.05.2015Beiersdorf NeutralBNP PARIBAS
12.05.2015Beiersdorf SellGoldman Sachs Group Inc.
07.05.2015Beiersdorf UnderperformBernstein Research
06.05.2015Beiersdorf UnderperformBernstein Research
20.04.2015Beiersdorf verkaufenCredit Suisse Group
13.04.2015Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beiersdorf AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Beiersdorf AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?