Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

06.02.2013 11:14

Senden

AKTIE IM FOKUS 2: Gea sacken nach Zahlen ab - Experten uneins

GEA Group zu myNews hinzufügen Was ist das?


    (Neu: Analystenkommentare von Equinet und der National-Bank.)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Gea-Aktien (GEA Group) sind am Mittwoch nach Zahlen deutlich abgesackt. Gegen 10.50 Uhr büßten die Titel des Maschinenbaukonzerns am MDax-Ende (MDAX) 4,58 Prozent auf 25,60 Euro ein. Der Index der mittelgroßen Werte stieg hingegen um 0,47 Prozent.

 

    Gea erreichte wie erwartet seine Wachstumsziele für 2012 und kann auch aktuell keine schwächere Nachfrage erkennen. Sowohl der Umsatz als auch der um Auswirkungen von Zukäufen und damit verbundenen Einmaleffekten bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) legten zu. 2013 solle der Umsatz "moderat" zulegen und der operative Gewinn deutlich wachsen, teilte das Unternehmen weiter mit. Während es in vielen Segmenten im vergangenen Jahr starke Zuwächse gab, drückten allerdings Probleme im Geschäft mit Wärmetauschern sowie mit dem zugekauften Bereich Maschinen zur Lebensmittelverarbeitung und -verpackung (Food Solutions) auf die Stimmung.

 

GEMISCHTE ZAHLEN, ENTTÄUSCHENDE DIVIDENDE

 

    Händler sprachen von gemischten Zahlen: So habe Gea die Marktprognosen für den operativen Gewinn getoppt, während der Ausblick auf 2013 etwas mau sei. Hier hätten Analysten beim bereinigten EBITDA mehr als die avisierten rund 700 Millionen Euro erwartet. Zudem bleibe auch der Vorschlag einer unveränderten Dividende für 2012 etwas unter den Schätzungen. Ähnlich äußerte sich Equinet-Analyst Holger Schmidt, der von gemischten Resultaten mit einer insgesamt leicht negativen Tendenz sprach. Die Zahlen für das Schlussquartal sowie das Gesamtjahr lägen im Rahmen der Erwartungen bis darunter. Zudem gebe es immer noch keine Entscheidung über den möglichen Verkauf von Unternehmensteilen, und die Aktie sei insbesondere im Vergleich zum Papier des Konkurrenten Alfa Laval teuer.

 

    Analyst Markus Turnwald von der DZ Bank richtete den Blick insbesondere auf die beiden Problemfelder des Unternehmens. Er monierte einen schwachen Auftragseingang der Sparte Wärmetauscher und eine abermals enttäuschende Entwicklung bei Food Solutions. Den Ausblick interpretierte er indes als solide. Commerzbank-Analyst Sebastian Growe sprach von einer starken operativen Entwicklung im Schlussquartal, die auch für einen guten Cashflow gesorgt habe, und einem guten Auftragsmix. Der Ausblick von Gea sehe er als konservativ an. Erfreulich nannte Analyst Steffen Manske von der National-Bank die vorläufigen Zahlen sowie die Unternehmensziele. Die Dividende habe allerdings etwas enttäuscht, merkte er an./gl/rum

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GEA Group AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14GEA Group kaufenIndependent Research GmbH
17.04.14GEA Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14GEA Group buyWarburg Research
16.04.14GEA Group Holdequinet AG
16.04.14GEA Group buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.04.14GEA Group kaufenIndependent Research GmbH
16.04.14GEA Group buyWarburg Research
16.04.14GEA Group buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
16.04.14GEA Group buyKelper Cheuvreux
16.04.14GEA Group kaufenDZ-Bank AG
17.04.14GEA Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14GEA Group Holdequinet AG
07.04.14GEA Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.02.14GEA Group haltenGoldman Sachs Group Inc.
07.02.14GEA Group haltenBarclays Capital
09.05.13GEA Group verkaufenS&P Equity Research
07.02.13GEA Group verkaufenS&P Equity Research
14.11.12GEA Group verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
23.08.12GEA Group verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
27.03.12GEA Group verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GEA Group AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

GEA Group AG32,74
0,54%
GEA Group Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen