05.02.2013 17:51
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS 2: Munich Re sehr fest - Verdient trotz 'Sandy' glänzend

    (neu: Kommentare von Goldman Sachs und Independent Research, Schlusskurse)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) haben am Dienstag mit deutlichen Kursgewinnen auf die Veröffentlichung von Geschäftszahlen reagiert. Am Nachmittag beschleunigte sich die Aufwärtsbewegung, nachdem Goldman Sachs die Titel hochgestuft hatte. Letztlich stiegen die Papiere des Rückversicherers um 3,89 Prozent auf 138,95 Euro. Damit waren sie Spitzenreiter im Dax (DAX), der zeitgleich um 0,35 Prozent zulegte.

 

    Munich Re hatte im abgelaufenen Jahr trotz teurer Schäden durch Hurrikan "Sandy" 2012 einen überraschend hohen Milliardengewinn erzielt. Da andere Katastrophen weitgehend ausgeblieben waren, hatte unter dem Strich ein Überschuss von 3,2 Milliarden Euro gestanden. Das ist viereinhalb Mal so viel wie im bislang kostspieligsten Katastrophenjahr 2011 und mehr als von Analysten erwartet. Die Aktionäre können sich zudem auf die höchste Dividende in der Unternehmensgeschichte freuen: Sie steigt von 6,25 auf 7,00 Euro.

 

GOLDMAN: STRUKTURELLE ERGEBNISVERBESSERUNG

 

    Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte die Papiere auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 158 auf 165 Euro angehoben. Die strukturelle Verbesserung der Ergebnisse, die zu einer sinkenden Schaden-/Kostenquote führen dürfte, sei noch nicht eingepreist, schrieb Analyst Vinit Malhotra. Zudem habe der Dividendenvorschlag des Rückversicherers für 2012 seine Prognose übertroffen. Der Experte erhöhte seine Gewinnschätzung für 2014.

 

    Analyst Stefan Bongardt von Independent Research erhöhte das Kursziel von 140,00 auf 145,00 Euro und beließ die Einstufung auf "Halten". Das vorläufige Nettoergebnis des Rückversicherers im vierten Quartal sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb er. Dagegen habe sich das Kapitalanlagenergebnis überraschend gut entwickelt. Positiv sei auch die Anhebung der Dividende. Die Vertrags-Erneuerungsrunde sei zufriedenstellend verlaufen

 

LOB FÜR HOHE DIVIDENDE

 

    Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank schrieb, die guten Geschäftsergebnisse im Schlussquartal schienen auf die überraschend umfangreiche Auflösung von Rückstellungen im Wert von 900 Millionen Euro zurückzugehen. Zudem habe Munich Re die Dividenden noch deutlicher als von ihm erwartet erhöht, was ein klares Signal für das Vertrauen in die eigene Kapitalbasis und die künftige Gewinnentwicklung sei. Cheuvreux-Analyst Frank Kopfinger hob die Gewinnstärke der Münchener und die Preisentwicklung bei der Vertragserneuerungsrunde im Januar hervor. Den Nettogewinn sowie die höhere Dividende sah er im Rahmen der Erwartungen.

 

    Die Eckdaten seien stark ausgefallen, schrieb Kepler-Analyst Fabrizio Croce. Die guten Ergebnisse und die hohe Dividende bestätigten seine positive Einschätzung der Aktien. Etwas kritischer äußerte sich Equinet-Analyst Philipp Häßler. Er sprach von schwachen Nettoergebnissen, die aber seinen Schätzungen entsprächen. Positiv wertete er die niedrige Schaden-/Kostenquote und das Kapitalanlageergebnis./edh/gl/he

 

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
09.09.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightBarclays Capital
07.09.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyGoldman Sachs Group Inc.
05.09.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightMorgan Stanley
01.09.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buySociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?