04.01.2013 17:58
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS 2: Sky Deutschland fest - Kooperation mit Deutsche Telekom

    (neu: weitere Kommentare, Schlusskurse)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Sky Deutschland haben sich am Freitag nach Bekanntgabe einer Kooperation mit der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) an die MDax-Spitze (MDAX) gesetzt. Die Titel des Bezahlsenders schlossen 2,87 Prozent höher bei 4,483 Euro, während der Index mittelgroßer Werte nur um 0,47 Prozent zulegte. Sie knüpften damit an ihre rasante Vorjahresentwicklung an, die ihnen fast eine Verdreifachung des Kurses beschert hatte, und notierten so hoch wie Dezember 2008 nicht mehr. Die Telekom-Titel profitierten mit plus 1,42 Prozent auf 8,875 Euro ebenfalls von der Meldung und gehörten zu den besten Werten im 0,26 Prozent festeren Dax (DAX).

 

    Die Telekom hatte sich nach dem Verlust der Bundesligarechte mit Sky auf eine umfassende Zusammenarbeit geeinigt. Unter anderem können damit Kunden des bisherigen Telekom-Angebots Liga Total auch in der kommenden Saison Fußball schauen, wie die Unternehmen mitteilten.

 

BÖRSIANER: 'WIN-WIN'-SITUATION

 

    Ein Händler bewertete die Meldung als positiv für Sky. Ein anderer Börsianer sprach von einer "Win-Win"-Situation, von der also beide Seiten profitierten. Sky habe die teuren Rechte zur Übertragung und könne diese nun einem breiteren Publikum zur Verfügung stellen, während die Telekom ihren Internet-Fernsehkunden hochwertige Inhalte bieten könne. Auch die Endkunden seien Nutznießer der Vereinbarung. Ein weiterer Experte wies indes darauf hin, dass der Sky-Aktienkurs bereits einiges an guten Nachrichten vorweggenommen habe und dass das Unternehmen nachhaltige Gewinne benötige.

 

    Händler Markus Huber vom Broker ETX Capital begrüßte die Kooperation, da sie Sky Deutschland neben zusätzlichen Einnahmen durch mehr Kunden auch die gemeinsame Vermarktung dieser Produkte und Einsparungen ermögliche. Zudem "könnte dies auch die Grundlage für weitere Kooperationen in der Zukunft sein". Andreas Lipkow von MWB Fairtrade hob außerdem die Vorteile der Zusammenarbeit für die Telekom hervor. Beim Ausbau der Strategie zur Mehrwert-Diensteverwertung seien die Bundesliga-Übertragungsrechte wegen ihrer zentralen Rolle in der Sportberichterstattung wichtig für den Bonner Konzern.

 

DZ BANK: SKY VERBESSERT MARKTPOSITION DEUTLICH

 

    Eine deutlich verbesserte Marktposition attestierte die DZ Bank dem Bezahlsender Sky. Vor allem der mögliche Verkauf sich ergänzender Produkte (Cross-Selling) des Sportpakets inklusive von Spielen in der Champions League dürfte zum Unternehmensgewinn beitragen. Daher überprüft Analyst Harald Heider den fairen Wert für die Aktie von bisher 4,18 Euro. Die Anlageempfehlung bleibt "Buy"./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.01.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
06.01.2015Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
17.12.2014Deutsche Telekom buyCitigroup Corp.
08.01.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
06.01.2015Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
17.12.2014Deutsche Telekom buyCitigroup Corp.
16.12.2014Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.12.2014Deutsche Telekom buyS&P Capital IQ
20.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.12.2014Deutsche Telekom HaltenBankhaus Lampe KG
16.12.2014Deutsche Telekom HoldWarburg Research
16.12.2014Deutsche Telekom HaltenIndependent Research GmbH
08.12.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
25.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Telekom AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?