21.02.2013 17:59
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS 3: Allianz mit Markt sehr schwach trotz guter Zahlen

    (neu: Analystenkommentare von JPMorgan, Cheuvreux, Berenberg und Kepler, Schlusskurse)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Allianz-Aktien (Allianz) sind am Donnerstag trotz überraschend guter Zahlen mit dem sehr schwachen Markt ins Minus gerutscht. Zum Handelsende notierten die Titel von Europas größtem Versicherer 2,44 Prozent tiefer bei 101,75 Euro. Damit nahmen sie einen Platz im hinteren Mittelfeld des Dax (DAX) ein, der 1,88 Prozent schwächer schloss.

 

    Die Allianz hatte ihren Überschuss im vergangenen Jahr trotz der Belastungen durch Hurrikan "Sandy" verdoppelt. Zudem dürfen die Aktionäre mit einer stabilen Dividende von 4,50 Euro rechnen. Zum laufenden Jahr äußerte sich Vorstandschef Michael Diekmann vorsichtig optimistisch. Händlern zufolge verlief 2012 für das Dax-Schwergewicht besser als erwartet. Der "wenig inspirierende" Ausblick dürfte zwar im Fokus stehen. Allerdings sei die Allianz für ihre konservativen Prognosen bekannt. Insgesamt stünden die Finanztitel gerade besonders unter Druck, was auch den Versicherer belaste.

 

LOB FÜR ZAHLEN - KRITIK AN STAGNIERENDER DIVIDENDE

 

    Von Analysten gab es viel Lob für den Geschäftsbericht der Allianz. Michael Huttner von JPMorgan sah im Schlussquartal dank der guten Ergebnisse der Unfall- und Sachversicherungen sowie der Vermögensverwaltung eine positive Überraschung beim Betriebsgewinn. Der Ausblick sei ebenfalls sehr gut ausgefallen. Allerdings habe er mit einem kleinen Anstieg der Dividende gerechnet. Der Experte beließ die Aktie auf "Overweight". Ähnlich äußerte sich Cheuvreux-Experte Atanasio Pantarrotas, der die Zahlen insgesamt über den Erwartungen sah und beim "Outperform"-Votum mit einem Kursziel von 118 Euro blieb. Er bemängelte indes das schwächere Geschäft mit Lebensversicherungen. Der Ausblick auf den diesjährigen Betriebsgewinn liege zwar etwas unter seinen Erwartungen, bewege sich aber noch im Rahmen der Marktprognosen.

 

    Blair Stewart von Merrill Lynch sprach von einem starken Jahresende bei dem Versicherer, das sein "Buy"-Votum mit einem Kursziel von 120 Euro untermauere. Die Aktie sei angesichts der nur verhaltenen Kursentwicklung in dem Sektor besonders schlecht in das Jahr gestartet und erscheine somit attraktiv bewertet. Peter Eliot von der Privatbank Berenberg konstatierte ein operativ sehr gutes Ergebnis und einen starken Ausblick, der zu steigenden Marktprognosen führen dürfte. Seine Allianz-Empfehlung lautet "Buy" mit einem Kursziel von 124 Euro.

 

AUSBLICK WIE ERWARTET KONSERVATIV

 

    "Nach einem starken vierten Quartal 2012 hat die Allianz einen optimistischen Ausblick gegeben", kommentierte Thorsten Wenzel von der DZ Bank. Er sei auf den ersten Blick positiv überrascht von der Zielsetzung, auch wenn das anvisierte operative Ergebnis etwas unter dem Vorjahresniveau liege. Er gehe ebenfalls von einer konservativen Zielsetzung aus. Angesichts der guten Solvabilität und der hohen Profitabilität sei die unveränderte Dividende für ihn allerdings etwas enttäuschend. Wenzel bewertet die Aktie weiter mit "Kaufen" und einem fairen Wert von 105 Euro. Auch Fabrizio Croce vom Analysehaus Kepler monierte die Tatsache, dass sich die guten Zahlen und der angehobene Ausblick nicht in einer höheren Dividende niederschlügen, als Enttäuschung. Er bwertet die Aktie mit "Reduce" und einem Kursziel von 73 Euro

 

    "Der Ausblick des Managements auf das Gesamtjahr 2013 fällt wie erwartet aus", analysierte Werner Schirmer von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Das operative Ergebnis in der Schaden- und Unfallsparte habe vor allem dank der Auflösung von Reserven, aber auch wegen relativ geringer Katastrophenschäden die durchschnittlichen Erwartungen übertroffen. Die Lebensversicherung habe hingegen enttäuscht. Der Analyst blieb bei seiner Empfehlung "Halten"./fat/gl/he

 

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2016Allianz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
10.02.2016Allianz HaltenBankhaus Lampe KG
09.02.2016Allianz buyOddo Seydler Bank AG
09.02.2016Allianz HaltenBankhaus Lampe KG
02.02.2016Allianz buyUBS AG
09.02.2016Allianz buyOddo Seydler Bank AG
02.02.2016Allianz buyUBS AG
02.02.2016Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2016Allianz buyCitigroup Corp.
11.01.2016Allianz buyJefferies & Company Inc.
10.02.2016Allianz HaltenBankhaus Lampe KG
09.02.2016Allianz HaltenBankhaus Lampe KG
01.02.2016Allianz Equal weightBarclays Capital
01.02.2016Allianz HaltenBankhaus Lampe KG
27.01.2016Allianz market-performBernstein Research
11.02.2016Allianz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.11.2015Allianz UnderweightMorgan Stanley
20.10.2015Allianz UnderweightBarclays Capital
11.09.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.09.2015Allianz UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?