06.02.2013 17:50
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS 3: Gea sacken nach Zahlen ab - Experten uneins

    (neu: Analystenkommentare von Warburg Research und Berenberg, Schlusskurs)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Gea-Aktien (GEA Group) haben am Mittwoch nach Zahlen deutlich verloren. Zum Handelsschluss büßten die Titel des Maschinenbaukonzerns am MDax-Ende (MDAX) 4,66 Prozent auf 25,58 Euro ein. Der Index der mittelgroßen Werte sank um 0,05 Prozent.

 

    Gea hatte wie erwartet seine Wachstumsziele für 2012 erreicht und kann auch aktuell keine schwächere Nachfrage erkennen. Sowohl der Umsatz als auch der um Auswirkungen von Zukäufen und damit verbundenen Einmaleffekten bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) hatten zugelegt. 2013 solle der Umsatz "moderat" zulegen und der operative Gewinn deutlich wachsen, teilte das Unternehmen weiter mit. Während es in vielen Segmenten im vergangenen Jahr starke Zuwächse gegeben hatte, drückten allerdings Probleme im Geschäft mit Wärmetauschern sowie mit dem zugekauften Bereich Maschinen zur Lebensmittelverarbeitung und -verpackung (Food Solutions) auf die Stimmung.

 

GEMISCHTE ZAHLEN, ENTTÄUSCHENDE DIVIDENDE

 

    Händler sprachen von gemischten Zahlen: So habe Gea die Marktprognosen für den operativen Gewinn getoppt, während der Ausblick auf 2013 etwas mau sei. Hier hätten Analysten beim bereinigten EBITDA mehr als die avisierten rund 700 Millionen Euro erwartet. Zudem bleibe auch der Vorschlag einer unveränderten Dividende für 2012 etwas unter den Schätzungen. Ähnlich äußerte sich Equinet-Analyst Holger Schmidt, der von gemischten Resultaten mit einer insgesamt leicht negativen Tendenz sprach. Die Zahlen für das Schlussquartal sowie das Gesamtjahr lägen im Rahmen der Erwartungen bis darunter. Zudem gebe es immer noch keine Entscheidung über den möglichen Verkauf von Unternehmensteilen, und die Aktie sei insbesondere im Vergleich zum Papier des Konkurrenten Alfa Laval teuer.

 

    Analyst Markus Turnwald von der DZ Bank richtete den Blick insbesondere auf die beiden Problemfelder des Unternehmens. Er monierte einen schwachen Auftragseingang der Sparte Wärmetauscher und eine abermals enttäuschende Entwicklung bei Food Solutions. Den Ausblick interpretierte er indes als solide. Commerzbank-Analyst Sebastian Growe sprach von einer starken operativen Entwicklung im Schlussquartal, die auch für einen guten Cashflow gesorgt habe, und einem guten Auftragsmix. Den Ausblick von Gea sehe er als konservativ an. Erfreulich nannte Analyst Steffen Manske von der National-Bank die vorläufigen Zahlen sowie die Unternehmensziele. Die Dividende habe allerdings etwas enttäuscht, merkte er an.

 

WARBURG: OPERATIV SOLIDE

 

    Roland Rapelius vom Analysehaus Warburg Research hat die Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Der Anlagenbauer habe die eigenen Ziele für 2012 erreicht, die Sonderbelastungen seien aber etwas höher gewesen als gedacht, schrieb er. Die insgesamt soliden operativen Resultate bestätigten seine positive Einschätzung der Papiere. Analyst Benjamin Gläser von der Berenberg Bank bezeichnete die Kennziffern des Anlagenbauers als durchwachsen. Der Ausblick sei nicht gerade inspirierend und zudem bereits im Kurs eingepreist. Er beließ Gea auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,00 Euro./edh/gl/he

 

Nachrichten zu GEA Group AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GEA Group AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017GEA Group Equal weightBarclays Capital
12.01.2017GEA Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017GEA Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.01.2017GEA Group HoldCommerzbank AG
15.12.2016GEA Group HoldCommerzbank AG
14.12.2016GEA Group buyJefferies & Company Inc.
12.12.2016GEA Group overweightMorgan Stanley
09.12.2016GEA Group overweightJP Morgan Chase & Co.
06.12.2016GEA Group kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2016GEA Group buyKepler Cheuvreux
17.01.2017GEA Group Equal weightBarclays Capital
12.01.2017GEA Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2017GEA Group HoldCommerzbank AG
15.12.2016GEA Group HoldCommerzbank AG
14.12.2016GEA Group NeutralCredit Suisse Group
10.01.2017GEA Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
02.11.2016GEA Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2016GEA Group SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.10.2016GEA Group SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.06.2016GEA Group SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GEA Group AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX