13.12.2012 15:22
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Bank sehr schwach nach Aussagen zum Konzernumbau

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) sind am frühen Donnerstagnachmittag nach Aussagen über weitere Belastungen abgesackt. Zuletzt weiteten sie ihre Verluste aus auf 2,90 Prozent bei 33,28 Euro. Der Dax verlor zeitgleich 0,39 Prozent.

 

    Der anstehende Konzernumbau drückt massiv auf den Gewinn des Finanzkonzerns. Belastungen erwartet das Management unter anderem durch das angekündigte Sparprogramm, den Abbau von Risiken und der Neubewertung von Vermögenswerten. Zudem wurde darauf verwiesen, dass das vierte Quartal bislang von einem anhaltend schwierigen Umfeld geprägt sei. An ihren Kapitalzielen hielt die Bank allerdings fest.

 

    Einem Analysten zufolge könnten die Gewinnschätzungen für das Schlussquartal sowie für 2012 nun sinken. An seiner grundsätzlichen Bewertung der Papiere werde dies aber vermutlich nichts ändern. Ein Händler verwies derweil auf das gestiegene Risiko einer Kapitalerhöhung./mis/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant6
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.07.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
01.07.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
30.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
22.06.2015Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
19.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
08.06.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
08.06.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
08.06.2015Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
19.05.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
01.07.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
30.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
22.06.2015Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
19.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.06.2015Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.06.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX mit klarem Verlust -- Dow leichter erwartet -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge -- Varoufakis tritt zurück -- Deutsche Post im Fokus

EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen. Freudensprung nach Ende des Dauerstreiks bei der Deutschen Post. Noyer: Griechen-Schulden bei EZB können nicht umgeschuldet werden.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?